Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltsberechnung nach erneuter Heirat


| 16.02.2006 14:16 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Ich habe eine 10 jährige Tochter für die ich unterhaltsverpflichtet bin.Im letzten Jahr habe ich erneut geheiratet. Wir haben ein gemeinsames Kind(11/2),das zweite kommt im März.
Bei einem Nettoeinkommen von 1254€ soll ich laut Unterhaltskasse 170€ monatlich zahlen.
Meine Frage: Wie hoch ist der Eigenbehalt für mich und meine Familie? Inwieweit ändert sich die Summe nach der Geburt unseres zweiten Kindes?
Welche Ausgaben kann ich bei der Unterhaltsberechnung geltend machen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Der sog. Selbstbehalt gegenüber minderjährigen Kindern ergibt sich im Grundsatz aus der Düsseldorfer Tabelle (Stand 1.Juli 2005) . Soweit Sie erwerbstätig sind beträgt dieser derzeit 890,- €.

Der Regelbetrag für ein 10 jähriges Kind beträgt momentan 247,- € monatlich und berechnet sich nach dem bereinigten Nettoeinkommen Ihrerseits.

Die 170,- €, wie vom Amt festgesetzt erscheinen daher nicht als überhöht.

Nach der Geburt des zweiten Kindes sind Sie dann beiden minderjährigen Kindern gegenüber unterhaltsverpflichtet. Die verteilungsfähige Masse (Differenz Ihres bereinigten Nettoeinkommens und dem Selbstbehalt) ist dann auf beide Kinder im Verhältnis derer Unterhaltsansprüche aufzuteilen.

Das jüngere Kind erhält praktisch etwas weniger Unterhalt, als das ältere Kind, da es in eine niedere Altersstufe nach Düsseldorfer Tabelle eingeordnet wird.

Der Selbstbehalt muss Ihnen aber in jedem Fall monatlich verbleiben.

Vom Bruttoeinkommen abzuziehen sind bei der Berechnung des bereinigten Nettoeinkommens folgende Posten:

1) Steuern, Sozialabgaben und Vorsorgeaufwendungen

2) berufsbedingte Aufwendungen

-z.B. berufsbedingte Nutzung eines Kfz mit 0,30 € pro gefahrenen Kilometer
-konkret belegte Aufwendungen

oder

-Pauschale von 5 % des Nettoeinkommens monatlich aber mindestens 50 € und höchstens 150,- € monatlich

3)Kinderbetreuungskosten, soweit die Kinderbetreuung durch Dritte infolge der Berufstätigkeit erfolgt.

4) anderweitige Unterhaltsleistungen


Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt

www.net-rechtsanwalt.de
www.net-scheidung.de
www.online-einspruch.de
www.strom-und-gas.de
www.net-rechtsauskunft.de




Nachfrage vom Fragesteller 25.02.2006 | 15:02

In diesem Fall haben sich Neuerungen ergeben:
Darf das Einkommen meiner jetzigen Frau in die Unterhaltsberechnungen miteinbezogen werden? Inwieweit werden freiwillig geleistete Unterhaltszahlungen in der Gesamtsumme angerechnet?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 01.03.2006 | 10:27

Das Einkommen Ihrer Frau wird bei der Unterhaltsberechnung für Ihr Kind nicht berücksichtigt. Es werden auch nur Unterhaltsleistungen berücksichtigt, zu welchen Sie rechtlich verpflichtet sind, auch wenn die Zahlung freiwillig erfolgt.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Hat mir sehr geholfen.Vielen Dank "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER