Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltsberechnung für drei Kinder in der Ausbildung


| 31.08.2006 15:00 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sabine Reeder



Hallo,
ich hätte gern eine Unterhaltsberechnung, da mein Exmann mir diesen eheblich kürzen will. Würde mich freuen, wenn ich eine Antwort bekäme!
Mein Exmann wird so ca 2200,- bis 2500,- Euro netto im Monat verdienen. Mein ältester Sohn ist im Dezember 1984 geboren und ist nun im 3.Lehrjahr mit 807,- Euro Verdienst. Mein 2. Kind ist im September 1989 geboren und verdient im 2. Lehrjahr 550,- Euro. Mein 3. Kind ist im Mai 1991 geboren und verdient im 1. Lehrjahr 480,- Euro. Die Verdienste der Kinder sind brutto angegeben.
Vielen Dank für Ihre Mühe.
Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben wie folgt beantworten möchte:

Je nachdem in welchem OLG-Bezirk Sie oder Ihre Kinder wohnhaft sind, wird der Bedarf eines sich in Ausbildung befindenden Jugendlichen ermittelt.

Zum Beispiel sagt das Kammergericht Berlin, dass der Bedarf einschließlich des Wohnbedarfes 600 € beträgt, unabhängig davon, ob das Kind noch bei einem Elternteil lebt oder nicht. Auch erfolgt kein Abzug ausbildungsbedingter Mehrkosten.

Die Ausbildungsvergütung (netto) wird in Abzug gebracht. Bei den bereits volljährigen Kindern haften beide Elternteile anteilig nach Ihrer Leistungsfähigkeit. Bei demjenigen Elternteil, der nicht das Kindergeld erhält, muss noch der hälftige Betrag des Kindergeldes in Abzug gebracht werden (ab Einkommensgruppe 6 2100 €).

Ich hoffe, ich konnte Ihnen zunächst weiterhelfen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Sabine Reeder
Rechtsanwältin



Meine Antwort umfasst nur die Informationen, die mir zur Verfügung gestellt wurden. Für eine verbindliche Bewertung ist eine umfassende Sachverhaltsermittlung vonnöten, die im Rahmen einer Online-Beratung nicht möglich ist.

Nachfrage vom Fragesteller 31.08.2006 | 16:16

Danke, dass Sie so schnell geantwortet haben, aber leider ist für mich die Frage nicht beantwortet, da ich gerne gewusst hätte, wieviel Gesammtunterhalt (ich bekomme das ganze Kindergeld-dieses Jahr noch für 3 Kinder)mein Exmann ungefähr zahlen müsste.Wir kommen aus dem Raum Kelheim in Bayern, falls Ihnen das weiterhilft. Es wäre sehr lieb, wenn Sie mir die Gesammtsumme berechnen könnten, die mir mein Exmann überweisen müsste. Vielen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 31.08.2006 | 16:52

Gerne beantworte ich Ihre Nachfrage. Für Ihre Kinder gelten die unterhaltsrechtlichen Leitlinien des Oberlandesgerichts Nürnberg.

Nach diesen Leitlinien beträgt der Bedarf für die Kinder, die nicht volljährig sind, je 414 €. Hiervon ist dann die jeweilige Ausbildungsvergütung (netto) und das hälftige Kindergeld in Abzug zu bringen. Hinzugerechnet werden kann ein ausbildungsbedingter Mehrbedarf von 90 €.

Also je 427 € abzüglich Ausbildungsvergütung netto.

Ich denke, dass danach für das 1. und 2. Kind kaum noch Unterhalt bezahlt werden muss, da diese Ihren Bedarf selbst decken. Wenn das 1. Kind noch zu Hause wohnt, hat es einen Bedarf von 476 €, der durch die Ausbildungsvergütung in Höhe von 807 € brutto gedeckt sein dürfte.

Für das 3. Kind bei einem Bedarf von 414 € und einer Ausbildungsvergütung von 480 € brutto könnte eventuell noch ein Restbetrag für eine Unterhaltszahlung übrig bleiben.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die schnelle und bei der Nachfrage auch detaillierte Antwort... Vielen Dank "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER