Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltsberechnung für Kinder und Ehefrau im Trennungsjahr

20.04.2008 20:39 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Meine Ehefrau und ich werden uns im laufe dieses Jahres trennen.
Ich werde aus der gemeinsamen Wohnung die Eigentum meiner Frau ist in eine Mietwohnung umziehen.
Unsere beiden Kinder (18 und 21 Jahre alt) werden weiterhin bei meiner Frau wohnen.
Meine Frau ist beamtete Lehrerin und verfügt über ein monatliches Nettoeinkommen von ca. 3000 Euro ( inklusive 2x Kindergeld,
2x Familienzuschlag für Kinder und 1x Familienzuschlag für Ehegatten)
Mein Sohn (21 Jahre alt) befindet sich in der Berufsausbildung und verfügt über ein monatliches Einkommen von ca. 400 Euro netto.
Meine Tochter (18 Jahre alt) geht noch zur Schule und verfügt über kein eigenes Einkommen.
Ich selbst verfüge über ein monatliches Nettoeinkommen
von ca. 1800 Euro.
Zu welchen Unterhaltszahlungen bin ich gesetzlich verpflichtet?

Sehr geehrter Ratsuchender,

bitte beachten Sie, dass eine Unterhaltsberechnung von vielen Faktoren abhängt, so daß hier im Rahmen einer Erstberatung nur anhand des geschilderten Sachverhalts eine erste Orientierung gegeben werden kann. Jede kleinste Änderung oder Ergänzung dieses Sachverhalts kann die Höhe des Unterhalts wesentlich verändern.

Im folgenden gehe ich davon aus, dass Ihr monatliches, bereinigtes Gesamteinkommen genau 1800 Euro und das Ihrer Ehegattin 2692 Euro (3000 abzgl Kindergeld) beträgt.

Da Sie deutlich weniger als Ihre Ehefrau verdienen, dürften Sie keinen Ehegattenunterhalt schulden, sondern lediglich Kindesunterhalt.

Der Kindesunterhalt berechnet sich wie folgt.

Abzuziehen vom jeweiligen Nettoeinkommen ist vorab eine Pauschale für berufliche Aufwendungen in Höhe von je 5 %, so daß danach die bereinigten Einkommen wie folgt aussehen:

Ehemann: 1710 Euro
Ehefrau: 2557,4 Euro

Da Sie deutlich weniger als Ihre Ehefrau verdienen, dürften Sie daher keinen Ehegattenunterhalt schulden, sondern lediglich Kindesunterhalt.

Das Gesamteinkommen beträgt somit 4267,40 Euro. Nach der Düsseldorfer Tabelle wird je Kind zunächst ein Unterhaltsbetrag von 588 Euro (abzgl. Kindergeld und Kindeseinkommen, s.u.) geschuldet (8. Einkommensgruppe, 4. Altersgruppe, da beide Kinder noch bei einem Elternteil wohnen).

Diesen Betrag schulden beide Eltern nach dem Anteil Ihres zu berücksichtigenden Einkommen.

Dieses beträgt bei Ihnen 610 Euro (1710 Euro abzgl. 1100 Euro angemessener Selbstbehalt) und bei Ihrer Frau 1457,40 Euro.

In Prozentsätzen ausgedrückt, haben Sie ca. 29,5 % des Unterhalts zu bezahlen.

Im einzelnen ergäben sich folgende Beträge:

Unterhalt für Tochter: ca. 128 Euro (588-154 Kindergeld x 0,295)

Unterhalt für Sohn: ca. 37 Euro (588-154 Kindergeld - (400-90 Pauschale für berufl. Aufwendungen) x 0,295)


Diese Unterhaltsbeträge dürften jedoch unter Berücksichtigung aller Umstände noch zu korrigieren sein. Zu berücksichtigen wäre z.B. evtl. ein Vorteil wegen mietfreien Wohnens in der Eigentumswohnung (evtl. einkommenserhöhend für Ehegattin) oder auch berücksichtigungsfähige Schulden. Falls die Kinder nicht selbst- oder familienversichert sind, wären noch die Krankenkassenbeiträge zu berücksichtigen.

Wenn Sie eine genauere Berechnung bzw. eine Vertretung gegenüber Ihrer Ehegattin wünschen, so können Sie sich gerne an mich per E-Mail oder Telefon (07232-301730) wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Lars Steinfelder
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69615 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle und kompetente Hilfe - super! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Eine gute Erfahrung und eine verständliche Schilderung des Sachverhaltes. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute und schnelle Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER