Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
493.204
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltsberechnung, wie hoch unter Berücksichtigung des Kindergeldes?


15.03.2009 08:08 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


16:34

Sehr geehrte Damen und Herren,

in meinem Fall bin ich mit einer Rente von 2.270 €/Monat unterhaltspflichtig gegenüber meinen 3 volljährigen Söhnen

1. Sohn, 22 Jahre, in Ausbildung, Ausbildungsvergütung ca 600 € /M
2. Sohn, 20 Jahre, Studium geplant (z.Z. Zivi)
3. Sohn, 19 Jahre, (z.Z. Abitur) Ausbildung geplant

wie hoch sind unter Berücksichtigung des Kindergeldes die Unterhalts-
leistungen.


Nachdem mir die Jahresabrechnung meiner Ex-Ehefrau vorliegt, bitte ich Sie um die Berechnung der beiderseitigen Unterhaltsansprüche.

Bruttoarbeitslohn 2008 Ex-Ehefrau 34034,50
Einbehaltene Lohnsteuer 2008 5550,00
Soli 255,97
KiSt 428,86
ArbG Rente 3446,30
ArbN Rente 3446,30
ArbN Gesamtsozial 3695,34

Sollten noch Informationen fehlen bitte ich um Nachfrage!
15.03.2009 | 09:22

Antwort

von


257 Bewertungen
Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: http://www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

hiermit nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen unter Berücksichtigung des dargestellten Sachverhaltes wie folgt Stellung:

Ich darf davon ausgehen, dass die Kinder nicht mehr in Haushalt eines Elternteils leben.

Der Unterhaltsanspruch eines volljährigen Kindes beträgt EUR 640,00. Abgezogen wird hiervon die Ausbildungsvergütung, gemindert um EUR 90,00. Das Kindergeld wird in voller Höhe in Abzug gebracht und beträgt bei den ersten beiden Kindern EUR 164,00 und beim dritten Kind EUR 170,00.

Bei Ihrer Ex - Gattin habe ich ein Nettogehalt in Höhe von monatlich EUR 1.362,52 errechnet: Von dem Bruttojahresgehalt habe ich die angegeben Abzüge vorgenommen, sowie eine Minderung von 5 % für arbeitsbedingte Aufwendungen (EUR 34.034,50 – EUR 5.550,00 – EUR 255,97 – EUR 428,86 – EUR 3.446,30 – EUR 3.446,30 – EUR 3.695,34 = EUR 17.210,73; EUR 17.210,73 : 12 = EUR 1.434,23, abzüglich 5 % ergibt EUR 1.362,52).

Wenn die Kinder nicht mehr bei ihren Eltern leben, dann sind auch beide Eltern barunterhaltspflichtig. Die Höhe des Anteils richtet sich quotal nach dem unterhaltsrelevanten Einkommen der Eltern. Der Selbstbehalt beträgt gegenüber volljährigen Kindern EUR 1.100,00 Nachdem Ihr Einkommen EUR 2.270,00 und das Ihrer Ex - Gattin EUR 1.362,52 beträgt, ergibt sich eine Summe in Höhe von EUR 1.270,00 bzw. EUR 262,52. Der Anteil, den Ihre Ex – Gattin zu zahlen hat beträgt ergo 17,13 %, Ihr Anteil entsprechend EUR 82,87 %.

Zu 1) Für den ersten Sohn ergibt sich ein Unterhaltsanspruch in Höhe von EUR 640,00, davon wird das Kindergeld in Höhe von EUR 164,00 in Abzug gebracht, sowie seine Ausbildungsvergütung in Höhe von EUR 600,00 – EUR 90,00 = EUR 510,00. Somit hat er keinen Unterhaltsanspruch.

Zu 2) Für den zweiten Sohn ergibt sich für die Zeit ab dem Studium ebenfalls ein Unterhaltsanspruch in Höhe von EUR 640,00. Hiervon wird das Kindergeld in Höhe von EUR 164,00 in Abzug gebracht. Dies ergibt ein Unterhaltsanspruch in Höhe von EUR 476,00. Hiervon sind EUR 81,54 von Ihrer Ex – Gattin zu bezahlen und EUR 418,02 von Ihnen.

Zu 3) Für den dritten Sohn beträgt der Unterhalt derzeit ebenfalls EUR 640,00. Hiervon wird das Kindergeld in Höhe von EUR 170,00 in Abzug gebracht. Dies ergibt einen Betrag in Höhe von EUR 470,00. Hiervon muss Ihre Ex – Gattin einen Betrag in Höhe von EUR 80,54 bezahlen und Sie einen Betrag in Höhe von EUR 394,46. Wenn die Ausbildung beginnt wird die Vergütung entsprechend der oben genannten Grundsätzen abgezogen.



Abschließend möchte ich Sie noch auf Folgendes hinweisen: Bei der vorliegenden Antwort, welche ausschließlich auf Ihren Angaben basiert, handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen einen ersten Einblick in die Rechtslage verschafft haben zu können und verbleibe

mit freundlichen Grüßen


Astrid Hein
Rechtsanwältin



Nachfrage vom Fragesteller 15.03.2009 | 14:01

Hallo Frau Hein,

könnte es sein, dass Sie fälschlicherweise DEN aRBg-aNTEIL MEInER eX-eHEFRAU IN aNRECHNUNG GEBRACHT HABEN?
Weiterhin habe ich unterlassen, Ihnen mitzuteilen, dass die beiden
jüngeren Söhne noch bei der Mutter wohnen!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.03.2009 | 16:34

Sehr geehrter Fragesteller,

hiermit nehme ich zu Ihrer Nachfrage unter Berücksichtigung meiner bereits erteilten Antwort ergänzend bzw. berichtigend wie folgt Stellung:

Der Arbeitgeberanteil wird nicht in Abzug gebracht, das ist richtig. Für dieses Versehen möchte ich mich entschuldigen. Somit ändert sich das monatliche Nettoeinkommen Ihrer Ex – Gattin auf einen Betrag in Höhe von EUR 1.636,16 unter Berücksichtigung der 5 % Abzug für berufsbedingte Aufwendungen. Der Unterhalt der beiden jüngeren Söhne richtet sich dann nach der Düsseldorfer Tabelle und ist abhängig von dem Einkommen beider Eltern. Dies ergibt sich somit ein Gesamtbetrag in Höhe von EUR 3.633,16 (EUR 2.270,00 + EUR 1.363,16). Der Kindesunterhalt beträgt somit EUR 588,00, abzüglich des Kindergeldes in Höhe von EUR 164,00 ergibt dies einen Betrag in Höhe von EUR 424,00. Sie und Ihre Ex – Gattin haften im Verhältnis zu Ihrer beiden Leistungsfähigkeit. Abzüglich des Selbstbehaltes in Höhe von je EUR 1.100,00 ergibt dies einen Anteil in Höhe von EUR 346,16 zu Ihren Lasten und in Höhe von EUR 77,86. Gleiches gilt für den dritten Sohn, wobei hier das Kindergeld in Höhe von EUR 170,00 in Abzug gebracht werden muss. Für den Unterhaltsanspruch ergibt sich ein Betrag in Höhe von EUR 418,00. Ihr Anteil beträgt EUR 341,25, der Ihrer Ex – Gattin EUR 76,75.

Ich hoffe Ihnen nun weitergeholfen haben zu können und verbleibe
mit freundlichen Grüßen

Astrid Hein
Rechtsanwältin




Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
ANTWORT VON

257 Bewertungen

Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: http://www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 62832 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetente Antwort und leicht verständlich. War auf jeden Fall eine Beruhigung meiner Rechtsunsicherheit trotz eigen Anwaltes, der Nichts oder kaum Etwas erklären möchte. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr ausführliche Antwort. Es war eine sehr komplexe Fragestellung und sie haben sie von allen Seiten beleuchtet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich wurde bestens und ausführlich informiert. Besen Dank ...
FRAGESTELLER