Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.740
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltsanspruch für meinen volljährige arbeitslosen Sohn

| 16.11.2011 11:11 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Sehr geehrte(r) Herr/Frau Anwalt,
mein Sohn ist fast 19 Jahre alt und lebt in der Wohnung seiner Mutter. Er hat in diesem Jahr das Berufskolleg abgebrochen. Danach hat er wohl einige Nebenjobs ausgeübt und Geld verdient. Aktuell macht er seit 2 Wochen gar nichts mehr. Nach Auskunft des Jugendamtes hat er sich arbeits- und ausbildungssuchend gemeldet. Derzeitig bezahlt ich rund 400,00 Euro Unterhalt an meinen Sohn (ausgerechnet vom Jugendamt unter Anrechnung meines Einkommens und das der Kindesmutter).
Da ich keinen Kontakt zu meinem Sohn habe, werde ich nicht gewahr, ob die Angaben stimmen, ob er nicht mehr nebenbei arbeitet und wann er evtl. eine Ausbildungstätigkeit vom Arbeitsamt zugewiesen bekommt. Fragen: Hat mein Sohn noch Unterhaltsanspruch? Falls ja, wie lange währt dieser Anspruch wenn er über längere Zeit keine Arbeitsstelle annimmt? Wie hoch ist in diesem Fall der Unterh.-Anspruch?
MfG

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen aufgrund des geschilderten Sachverhalts sowie unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworte:

Richtig ist, dass mit Eintritt der Volljährigkeit beide Eltern barunterhaltspflichtig werden. Die Eltern haften dann anteilig entsprechend Ihrer Leistungsfähigkeit, § 1606 III BGB. Die Unterhaltspflicht besteht grundsätzlich so lange, bis eine erste Berufsausbildung abgeschlossen ist. Allerdings wird man Ihrem Sohn hier eine gewisse Orientierungsphase zugestehen müssen, während dieser Sie und die Mutter weiterhin unterhaltspflichtig sind. . Liegen nur wenige Monate zwischen 2 Ausbildungsabschnitten muss der Unterhalt weiter gezahlt werden. Die Grenze wird im Allgemeinen bei 4 Monaten gezogen. Das volljährige Kind hat dann die Pflicht, eine Erwerbstätigkeit auszuüben, um seinen Bedarf zu decken. Solange Ihr Sohn keine Ausbildung absolviert (und er nicht nur vorübergehend arbeitslos ist o.ä.), wird er sich um einen Arbeitsplatz bemühen müssen, der seinen Lebensunterhalt sichert. Sollte Ihr Sohn nach z. B. 1 Jahr eine Ausbildung beginnen, lebt der Unterhaltsanspruch jedoch wieder auf. Die Unterhaltspflicht entfällt nach einigen Monaten ganz, wenn Ihr Sohn keine Schul- oder Berufsausbildung beginnt. Derzeit dürfte demnach noch ein Anspruch Ihres Sohnes bestehen, der aber entfällt, wenn Ihr Sohn längere Zeit keiner Erwerbstätigkeit nachgeht. Im Übrigen haben Sie einen Auskunftsanspruch gegen Ihren Sohn nach § 1605 BGB auf Auskunftserteilung zur Höhe seines Einkommens, da Sie ansonsten den Unterhalt nicht berechnen können. Die Auskunft muss dann auch entsprechend belegt werden. Sollte sich Ihr Sohn zu einem späteren Zeitpunkt wieder in Ausbildung befinden, können Sie Nachweise über den Fortschritt der Ausbildung verlangen.
---------------------------------------------------------------------------------------------------
Bitte nutzen Sie bei Unklarheiten die kostenlose Nachfragefunktion. Wenn Sie eine weitere Vertretung über die hier erteilte Erstberatung hinaus wünschen, bitte ich Sie, mich zunächst per E-Mail zu kontaktieren.
Ich weise Sie darauf hin, dass diese Plattform lediglich zur ersten rechtlichen Orientierung dient und eine ausführliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann. Es ist nur eine überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems aufgrund Ihrer Angaben zum Sachverhalt möglich. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Angaben zum Sachverhalt kann sich eine abweichende rechtliche Bewertung ergeben.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 16.11.2011 | 14:11

Würde das bedeuten, dass der Unterhaltsanspruch entfällt, wenn mein Sohn nach Schulabbruch länger als 4 Monate weder eine Schul- noch eine Berufsausbildung beginnt?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.11.2011 | 15:02

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Richtig, der Unterhaltsanspruch entfällt dann entweder ganz oder teilweise. Diesbezüglich gibt es jedoch unterschiedliche Rechtsprechung, die im Einzelfall längere Zeiträume zugesteht. Hierbei kommt es u. a. darauf an, ob Ihr Sohn sich ernsthaft um eine Erwerbstätigkeit bemüht oder nicht. Im Zweifel muss der Sachverhalt dann nochmals konkret geprüft werden. Bevor Sie die Zahlungen ganz einstellen, sollten Sie dies jedoch zuvor schriftlich ankündigen, damit sich Ihr Sohn darauf einstellen kann. Jedenfalls entfällt der Anspruch völlig, wenn Ihr Sohn keinerlei Erwerbstätigkeit nachgeht und sich nicht darum bemüht, eine solche zu erlangen.

Mit freundlichen Grüßen

Marion Deinzer

Bewertung des Fragestellers 16.11.2011 | 15:23

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnelle Antwort.Ich fühle mich sehr gut beraten.Auch die
Zusatzantwort war ausführlich und ich habe wichtige Erkenntnisse
gewonnen."
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 16.11.2011 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65086 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Liebe Frau Prochnow, ich danke für Ihre Antwort. Präzise, verständlich, mit allem was ich wissen wollte. Einfach super! Viele Grüße ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr ausführliche und überaus schnelle Rechtsberatung, trotz des geringen Budgets. Ich empfehle diesen Anwalt uneingeschränkt weiter und werde diesen bei weiterem Bedarf auch für meine Belange hinzuziehen. 5***** ...
FRAGESTELLER