Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt während der Ausbildung - Kann er seinem Sohn das Geld geben oder muß er das seiner Frau ge

12.11.2009 15:24 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine Frage an Sie! Mein Freund ist Hartz4 Empfänger, lebt von seiner Frau seit 5 Jahren getrennt und hat einen Sohn in der Ausbildung! Wieviel Unterhalt muß er zahlen? Kann er seinem Sohn das Geld geben oder muß er das seiner Frau geben? Die lebt mit ihrem Freund zusammen und sein Sohn ist selten zu Hause! Er ist bei seiner Freundin!

Mit freundlichen Grüßen
S. K.

Sehr geehrte Ratsuchende,

die Höhe des Unterhaltes richetet sich nach dem Einkommen des Vaters. Sie teilen dazu mit, dass dieser Hartz4 Empfänger ist. Demgemäß könnte seitens des Vaters Leistungsunfähigkeit gegeben sein, so dass kein Unterhalt zu zahlen wäre. Wenn allerdings der Sohn noch minderjährig ist, liegt eine gesteigerte Unterhaltspflicht vor, die den Vater verpflichtet sich nachhaltig um eine Erwerbstätigkeit und/oder auch eine Nebenbeschäftigung zu bemühen. Das alles gilt es gesondert zu prüfen.

Weiter ist zu berücksichtigen, dass der Sohn in der Ausbildung bereits über Einkünfte verfügt, die je nach dem, ob der Sohn minderjährig oder volljährig ist, entweder nur hälftig oder voll nach Abzug des ausbildungsbedingten Mehrbedarfs anzurechnen ist.

Sollte noch eine Unterhaltszahlung in Betracht kommen, wäre bei Minderjährigkeit an die Mutter zu zahlen, ab Volljährigkeit an den Sohn direkt.

Sie können meiner Anwort entnehmen, dass es durchaus sein kann, dass Unterhalt nicht mehr zu zahlen ist, wenn der Sohn mit seiner Ausbildungsvergütung und dem Kindergeld seinen Bedarf allein decken kann. Das bedarf jedoch einer genauen Prüfung an Hand konkreter Einkommensnachweise.

MIt freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78756 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort erfolgte noch am selben Tag und hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Beratung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Beantwortung - auch der Rückfrage. Perfekt. ...
FRAGESTELLER