Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt während der Ausbildung

18.06.2007 19:32 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger


Sehr geehrte Damen und Herren,
habe mit Interesse Ihre "Fälle" in Bezug auf Unterhalt gelesen und wende mich jetzt auch mit meinem Anliegen an Sie.
Bin seit mehreren Jahren geschieden. Mein Sohn lebt bei seiner Mutter, die wieder verheiratet ist.
Mein Sohn ist dieses Jahr 18 geworden und in der Ausbildung.
Sein Bruttogehalt beträgt € 529,--.
Mein Nettogehalt beläuft sich auf € 1.970,--. Das der Mutter auf ca. € 900,-- netto.
Das Kindergelt fließt der Mutter zu.
Lt. DT müßte ich einen Unterhalt von € 429,-- an meinen Sohn zahlen.
Es würde mich einmal interessieren, ob ich z.Zt. überhaupt Unterhalt zahlen muß.
Ich würde mich über eine detaillierte Berechnung sehr freuen.
Freundliche Grüße

P.S. Ich hoffe, der Einsatz ist angemessen.

Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, diese möchte ich an Hand Ihrer Angaben summarisch wie folgt beantworten:

Eine vollständige und abschließende Berechnung kann in dieser Form sicherlich nicht vorgenommen werden.

Mit Ihren Zahlen ergibt sich summarisch folgende Lösung:

Bei beiden Eltern sind mindestens die 5% berufsbedingte Aufwendungen abzuziehen. Dies ergibt:

bereinigtes Gesamteinkommen Unterhaltspflichtiger 1.872,00
bereinigtes Gesamteinkommen des anderen Elternteils 855,00
zusammengerechnetes Einkommen beider Elternteile 2.727,00

Aus dem zusammengerechneten Einkommen ergibt sich Stufe 8 der Düsseldorfer Tabelle.

Für das Kind ergibt dies einen Unterhalt von 508,00 Euro.

Hierauf ist das Kindergeld (Euro 154,00) und das Einkommen (ca. 430 Euro netto abzgl. 90 Euro ausbildungsbedingter Mehrbedarf) angerechnet.

Insoweit verbliebe ein Unterhaltsanspruch von 9,00 Euro, der zu 100% von Ihnen getragen werden müsste.

Beachten Sie: ggf. sind weitere Aufwendungen sowohl bei Ihnen als auch beim Kind abzusetzen, was zu anderen Ergebnissen führen kann. Der Nettobetrag ist auf Grun des brutto überschlägig berechnet.

Ich hoffe, Ihren einen hilfreichen ersten Überblick verschafft zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich. Bitte beachten Sie, dass diese Beratung eine umfassende Prüfung an Hand aller Unterlagen nicht ersetzen kann. Für Rückfragen und die weitere Interessenvertretung stehe ich gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen


Stefan Steininger
Rechtsanwalt

www.anwalt-for-you.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 72807 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Herr Hagena hat sich sehr schnell mit einer ersten Antwort gemeldet und auch meine kurzen Rückfragen wurden zügig beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Vielen Dank für Ihre Beratung, jetzt habe ich einiges verstanden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen DANK, Herr Park! Diese Fragemöglichkeit hier ist eine sehr gute Sache in mehrfacher Hinsicht (schnell, preiswert, ohne großen Aufwand), hängt sicherlich auch sehr davon ab, welcher RA antwortet, schade, daß ich diese ... ...
FRAGESTELLER