Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt von über 18jährigen Kindern während des Studiums

| 22.08.2010 21:51 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Ich bin seit 18Jahren geschieden und habe entsprechend Unterhalt bezahlt. Die Kinder sind nun 25 und 23, beide wohnen seit ca 3 Jahren im Ausland, also nicht mehr bei der Mutter.
Wie verhalten sich die Unterhaltsverhältnisse der Eltern, wird die entsprechende Summe auf beide Eltern verteilt während in diesem Fall des Studiums? Und ist es so, dass das, wenn die Kinder nicht bei einem Elternteil wohnen, ab dem 18 Lebensjahr von beiden Elternteilen die Kinder während des Studiums zu gleichen Teilen finanziert werden?
An dieser Stelle schon mal ein Danke
forjay

22.08.2010 | 22:11

Antwort

von


(1213)
Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Wenn eine Unterhaltspflicht besteht, weil sich die Kinder noch in der Ausbildung befinden, ist zu beachten, daß der Kindesunterhalt bei volljährigen Kindern anders als bei minderjährigen berechnet wird.

Heranzuziehen sind für die Unterhaltsberechnung bei Volljährigen die Einkünfte beider Elternteile. Die Eltern zahlen aber nicht jeweils die Hälfte des geschuldeten Unterhalts, sondern anteilmäßig unter Berücksichtigung der Höhe des jeweiligen unterhaltsrelevanten Einkommens.


2.

Anhand eines Beispiels will ich diese Rechenweise verdeutlichen. Hierzu gehe ich von folgenden (fiktiven) Zahlen aus:

Einkommen Vater: durchschnittlich monatlich 3.000 €
Einkommen Mutter: durchschnittlich monatlich 1.700 €

Alter Kind 1: 23
Alter Kind 2: 25

Kinder wohnen nicht bei einem Elternteil


Namen der nur unterhaltspflichtigen Partner
Vater
Mutter
Namen des Kindes/der Kinder
Kind 1
Kind 2

Unterhaltspflichtig
Vater
Kind 1 ist ein Kind von Vater
Kind 2 ist ein Kind von Vater
Einkommen von Vater . . . . . . . . 5.000,00 Euro

Mutter
Kind 1 ist ein Kind von Mutter
Kind 2 ist ein Kind von Mutter
Einkommen von Mutter . . . . . . . . 1.700,00 Euro

Kinder
Kind 1
Alter von Kind 1 . . . . . . . . . . . 23 Jahre

Kind 2
Alter von Kind 2 . . . . . . . . . . . 25 Jahre

Unterhaltspflichten
Kindesunterhalt
Eingruppierung nach beiderseitigem Einkommen

Bedarf von Kind 1 nach dem beiderseitigen Einkommen der Eltern von
. . . . . . . . . . . . . . 6.700,00 Euro
nach der Düsseldorfer Tabelle, Stand 10
Gruppe 10: 4701-5100, BKB: 1800
Tabellenunterhalt DT 10/4 . . . . . . . . 781,00 Euro

Bedarf von Kind 2 nach dem beiderseitigen Einkommen der Eltern von
. . . . . . . . . . . . . . 6.700,00 Euro
nach der Düsseldorfer Tabelle, Stand 10
Gruppe 10: 4701-5100, BKB: 1800
Tabellenunterhalt DT 10/4 . . . . . . . . 781,00 Euro

Unterhaltspflichten vor etwaiger Aufteilung

Unterhaltspflichten von Vater
aus dem Einkommen von Vater in Höhe von
. . . . . . . . . . 5.000,00 Euro
ergibt sich
Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle, Stand 10
Gruppe 10: 4701-5100, BKB: 1800

gegenüber Kind 1
fiktiv bei alleiniger Unterhaltspflicht 781,00 Euro
Restbedarf des Kindes nach beiderseitigem Einkommen 781,00 Euro

gegenüber Kind 2
fiktiv bei alleiniger Unterhaltspflicht 781,00 Euro
Restbedarf des Kindes nach beiderseitigem Einkommen 781,00 Euro
––––––––––––––––––
insgesamt . . . . . . . . . . . . 1.562,00 Euro

Unterhaltspflichten von Mutter
aus dem Einkommen von Mutter in Höhe von
. . . . . . . . . . 1.700,00 Euro
ergibt sich
Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle, Stand 10
Gruppe 2: 1501-1900, BKB: 1000

gegenüber Kind 1
fiktiv bei alleiniger Unterhaltspflicht 513,00 Euro
Restbedarf des Kindes nach beiderseitigem Einkommen 781,00 Euro

gegenüber Kind 2
fiktiv bei alleiniger Unterhaltspflicht 513,00 Euro
Restbedarf des Kindes nach beiderseitigem Einkommen 781,00 Euro
––––––––––––––––––
insgesamt . . . . . . . . . . . . 1.562,00 Euro

Aufteilung gemeinsamer Unterhaltspflichten

Kind 1
Bedarf des Kindes
Vater und Mutter haften gemeinsam
für den Unterhalt von Kind 1. . . . . . . . 781,00 Euro
Verfügbare Elterneinkommen
verfügbar bei Vater:
Einkommen . . . . . . 5.000,00 Euro
abzüglich Selbstbehalt -1.100,00 Euro
abzüglich gleichrangiger Kindesunterhalt
. . . . . . . . . -1.562,00 Euro
zuzüglich aufzuteilender Unterhalt 781,00 Euro
––––––––––––––––––
. . . . . . . . . 3.119,00 Euro
verfügbar bei Mutter:
Einkommen . . . . . . 1.700,00 Euro
abzüglich Selbstbehalt -1.100,00 Euro
––––––––––––––––––
bleibt . . . . . . . . 600,00 Euro
das ist weniger als der gleichrangige Unterhalt von
. . . . . . . . . . 1.562,00 Euro
Nach BGH <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=FamRZ%202002,%20815" target="_blank" class="djo_link" title="BGH, 09.01.2002 - XII ZR 34/00: Barunterhalt beider Elternteile für einen volljährigen Schüler ...">FamRZ 2002, 815</a> ist zu quotieren:
781*600/1562 = . . . . . 300,00 Euro
Haftungsanteile
Haftungsanteil von Vater:
781 * 3119 / (3119+300) . . . . . . . . 712,00 Euro
Der Höchstbetrag von . . . 781,00 Euro
ist nicht überschritten.
Haftungsanteil von Mutter:
781 * 300 / (3119+300) . . . . . . . . . 69,00 Euro

Kind 2
Bedarf des Kindes
Vater und Mutter haften gemeinsam
für den Unterhalt von Kind 2. . . . . . . . 781,00 Euro
Verfügbare Elterneinkommen
verfügbar bei Vater:
Einkommen . . . . . . 5.000,00 Euro
abzüglich Selbstbehalt -1.100,00 Euro
abzüglich gleichrangiger Kindesunterhalt
. . . . . . . . . -1.562,00 Euro
zuzüglich aufzuteilender Unterhalt 781,00 Euro
––––––––––––––––––
. . . . . . . . . 3.119,00 Euro
verfügbar bei Mutter:
Einkommen . . . . . . 1.700,00 Euro
abzüglich Selbstbehalt -1.100,00 Euro
––––––––––––––––––
bleibt . . . . . . . . 600,00 Euro
das ist weniger als der gleichrangige Unterhalt von
. . . . . . . . . . 1.562,00 Euro
Nach BGH <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=FamRZ%202002,%20815" target="_blank" class="djo_link" title="BGH, 09.01.2002 - XII ZR 34/00: Barunterhalt beider Elternteile für einen volljährigen Schüler ...">FamRZ 2002, 815</a> ist zu quotieren:
781*600/1562 = . . . . . 300,00 Euro
Haftungsanteile
Haftungsanteil von Vater:
781 * 3119 / (3119+300) . . . . . . . . 712,00 Euro
Der Höchstbetrag von . . . 781,00 Euro
ist nicht überschritten.
Haftungsanteil von Mutter:
781 * 300 / (3119+300) . . . . . . . . . 69,00 Euro

Prüfung der Leistungsfähigkeit

Vater
Vater bleibt 5000 - 712 - 712 = . . . . . . 3.576,00 Euro
Das unterschreitet nicht den angemessenen Selbstbehalt von
. . . . . . . . . . . . . . . 1.100,00 Euro

Mutter
Mutter bleibt 1700 - 69 - 69 = . . . . . . 1.562,00 Euro
Das unterschreitet nicht den angemessenen Selbstbehalt von
. . . . . . . . . . . . . . . 1.100,00 Euro

Verteilungsergebnis
Vater . . . . . . . . . . . . . 3.576,00 Euro
Mutter . . . . . . . . . . . . . 1.562,00 Euro
Kind 1 . . . . . . . . . . . . . . 781,00 Euro
Kind 2 . . . . . . . . . . . . . . 781,00 Euro
––––––––––––––––––
insgesamt . . . . . . . . . . . . 6.700,00 Euro

Zahlungspflichten
Vater zahlt an
Kind 1 . . . . . . . . . . . . . 712,00 Euro
Kind 2 . . . . . . . . . . . . . 712,00 Euro
––––––––––––––––––
. . . . . . . . . . . . . . 1.424,00 Euro
Mutter zahlt an
Kind 1 . . . . . . . . . . . . . 69,00 Euro
Kind 2 . . . . . . . . . . . . . 69,00 Euro
––––––––––––––––––
. . . . . . . . . . . . . . . 138,00 Euro

An dem Rechenbeispiel können Sie sehr schön ersehen, wie die Unterhaltspflichten einkommensabhängig verteilt sind.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 24.08.2010 | 15:27

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Die Antwort kam sehr schnell, nach einer Stunde ca. Sie war ausführlich und den Informationen nach entsprechend.
Eine zusätzliche Frage würde mit 70€ vergütet werden.
Aber es hat mir in meiner Situation geholfen.
Alles in allem; zu empfehlen.

"
Stellungnahme vom Anwalt:

Soweit die Vergütung einer zusätzlichen Frage mit 70,00 € angesprochen wird, handelt es sich um folgenden Sachverhalt: Im Rahmen einer Direktanfrage sollte eine Unterhaltsberechnung mit konkreten Daten durchgeführt werden, wobei zusätzlich grundsätzliche Fragen des Unterhaltsrechts ebenso angesprochen werden sollten wie fallbezogene Probleme. Für diese Tätigkeit hatte ich ein Honorar von 70,00 € vorgeschlagen. Es ging also nicht um eine zusätzliche Frage, sondern um eine (weitergehende) Beratung bezüglich des Unterhalts mit Berechnung.

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Gerhard Raab »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 24.08.2010
4/5,0

Die Antwort kam sehr schnell, nach einer Stunde ca. Sie war ausführlich und den Informationen nach entsprechend.
Eine zusätzliche Frage würde mit 70€ vergütet werden.
Aber es hat mir in meiner Situation geholfen.
Alles in allem; zu empfehlen.


ANTWORT VON

(1213)

Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Erbrecht, Familienrecht, Straßen- und Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, allgemein, Kaufrecht, Strafrecht