Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt vom Vater!


| 22.03.2007 20:45 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo Anwälte!

Mich plagen schon seit Längerer Zeit einige Fragen, ich (21 Jahre) bin im letzen Sommer zu meinem Vater gezogen!

1.
Trotz versprechen ich müsste dort nichts zahlen sollte ich dann plötzlich jeden Monat Hundert Euro abgeben, zu der zeit war ich im Zivil dienst (verdienst in den letzen drei monaten ca 420 €), durfte er mir das Gekd während dieser Zeit abnehmen?

2.
Seit Januar habe ich eine Aushilfsjob auf ein halbes Jahr befristet, verdienst 935 € netto!
Jetzt soll ich zuhause 200 € abgeben, zahle 110 für meine Buskarte jeden MOnat und bezhale mein Mittagessen in der Betriebskantine selbst!
Darf er mir so die 200 € abnehmen?

Außerdem will er das ich auch für Januar noch 200 € nachzahle, ob wohl ich in diesem Monat keine Verdienst hatte!
Darf er die Verlangen!

3.
Ab 01.05 wohne ich mit meinr freundin zusammen (Miete 310 € kalt)
Ab 01.08 bin ich in der Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker (395,- netto)
Wie viel muss mein Vater mir zahlen?
Leig ich richtig mit einem Bedarf von 670 €?

670€
-
305 € (395 gehalt - 90 berufsbedingte aufwendungen)
-
154 € Kindergeld
=
211 € die er mir zahlen muss??

oder leige ich das Falsch??

Ich hoffe euch reichen 25 € leider brauchen wir im moment jeden cent für die Wohnung mit Kaution und Möbeln und alles, und da ist mein halbjähriger Job jetzt sehr gut!

Vielen Vielen Dank schonmal für die Hilfe!

22.03.2007 | 21:34

Antwort

von


99 Bewertungen
Köbelinger Str.1
30159 Hannover
Tel: 0511 22062060
Web: www.tarneden-inhestern.de
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Fragen beantworte ich aufgrund des mitgeteilten Sachverhaltes wie folgt:

1. Während des Zivildienstes entfällt Ihre unterhaltsrechtliche Bedürftigkeit, da Sie theoretisch in der Diensteinrichtung wohnen könnten bzw. diese Ihnen Wohnraum zur Verfügung stellen muss. Ebenso können Sie dort essen bzw. erhalten Essensgeld. Daneben erhalten Sie noch den eigentlichen Sold, so dass ein Unterhaltsanspruch nicht mehr besteht. Aus diesem Grund konnte Ihnen Ihr Vater für diese Zeit rechtmäßig Geld abnehmen.

2. Auch die 200,00 € darf Ihnen Ihr Vater abnehmen, da ein Nettoeinkommen von 935,00 € erst recht die unterhaltsrechtliche Bedürftigkeit entfallen lässt. Im Monat Januar durfte er Ihnen kein Geld abnehmen, da Sie kein Einkommen hatten, und insoweit unterhaltsrechtlich bedürftig waren.

3.Bei einem volljährigem Kind ist der Bedarf bei 640,00 € anzusiedeln. Hiervon müssen Sie in der Tat 305,00 € abziehen(Ihr Gehalt minus berufsbedingte Aufwendungen. Es verbleibt dann ein Bedarf von 335,00 €.

Der Bedarf würde sich aber auf Mutter und Vater verteilen, so dass jeder Ihrer Elternteile 167,50 € minus 77 € halbes Kindergeld zu zahlen hätte, wenn das Kindergeld an Sie ausgezahlt wird.

Sie haben Ihre Mutter nicht erwähnt: wenn diese also nicht mehr da sein sollte oder unterhaltsrechtlich nicht leistungsfähig, dann wäre Ihr Vater im Fall seiner Leistungsfähigkeit heranzuziehen. Ihr Bedarf läge dann bei 335,00 €, wenn Ihr Vater das Kindergeld erhält. Ihr Bedarf läge bei 335,00 minus 154,00 € = 181,00 €, wenn Ihr Vater das Kindergeld an Sie auszahlt.

Ich hoffe, Ihre Fragen sind zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet.
Viel Spass beim Wohnung einrichten!

Mit freundlichem Gruß

Patrick Inhestern
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 22.03.2007 | 21:50

Vielen Vielen Dank für die Antwort, damit weiß ich endlich bescheid!

Meine Mutter ist noch da sie hat noch meinen Bruder bei sich und verdient nicht so viel, ich weiß nicht ob sie Unterhaltspflichtig ist, muss ich das klären oder müssen mein Vater und meine Mutter unter sich klären von wem ich die 181 € bekomme??

Danke nochmals,

Gruß
Daniel Denter

PS. Danke denke den Spass beim einrichten werden wir haben!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.03.2007 | 18:42

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie haben gegenüber Ihrer Mutter und Ihrem Vater jeweils einen Auskunftsanspruch, der auf Offenlegung des Einkommens gerichtet ist. Dieser muss notfalls gerichtlich durchgesetzt werden. Folglich müssen Sie das klären.

Ich wünsche ein schönes Wochenende.

Mit freundlichem Gruß

Patrick Inhestern
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Alles Super benatwortet, endlich habe ich klarheit!
Vielen Lieben Dank! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Patrick Inhestern »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Alles Super benatwortet, endlich habe ich klarheit!
Vielen Lieben Dank!


ANTWORT VON

99 Bewertungen

Köbelinger Str.1
30159 Hannover
Tel: 0511 22062060
Web: www.tarneden-inhestern.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Sozialrecht, Sozialversicherungsrecht, Arbeitsrecht, Arbeitsrecht, Fachanwalt Familienrecht