Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.435
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt volljähriges Kind in Ausbildung


| 27.10.2017 11:53 |
Preis: 55,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin



Folgernder Fall:
Mein 18 jährige Sohn lebt bei seinem Vater.
Meine 12jährige Tochter bei mir.
Wir sind geschieden.(Die 21 jährige Tochter hat eine eigene Wohnung.

Unterhalt wird vom Vater an mich garnicht bezahlt(Ich zahle an die beiden Großen jeden Monat 50-100 Euro auf ihr Konto).
Ich bin seit 2015 wieder verheiratet.Ich habe einen 450,-Euro Job,mein jetziger Mann verdient ca.1900,00 Euro netto.(Seine Kinder sind erwachsen )
Wir wohnen in einem ihm gehörenden Haus.
Jetzt erhält der Exmann Harz 4,der Sohn zählt zur Bedarfsgemeinschaft.Er hat im September eine Ausbildung angefangen und erhält 844,-brutto Ausbildungsvergütung.
Nun bekam ich Post vom Jobcenter,wo nicht nur nach meinen Einkünften,sondern auch nach denen meines Ehemannes gefragt wurde ,auch nach monatlicher Miete
,was sich genau garnicht sagen lässt in selbstgenutzter Immobilie(demnächst zB neue Heizung für 15000 Euro notwendig.)
Womit muss ich rechnen,inwieweit wird mein neuer Ehemann da einberechnet?(Er kommt ja schon für mich und meine hier lebende Tochter auf,für die ich keinen Unterhalt/Unterhaltsvorschuss bekomme...)
Wird das nicht gegengerechnet,ich muss ja noch viele Jahre alleine für meine Tochter aufkommen,bis sie fertig ist und wird die Ausbildungsvergütung und das Kindergeld meines volljährigen Sohnes nicht abgezogen von eventuell zu zahlenden Unterhalt?
Wer kann mir eine ungefähre Berechnung/Prognose geben?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Auch das volljährige Kind hat noch einen Unterhaltsanspruch während der (ersten) Ausbildung.

Hier ist wohl der Anspruch auf das Jobcenter übergegangen und diese wollen nun bei Ihnen Regress nehmen.

Der Unterhalt für den Volljährigen ergibt sich, da er noch beim Vater wohnt, aus der Düsseldorfer Tabelle.

Danach hat er einen Bedarf von 527 Euro.

Abgezogen wird das Kindergeld von 192 Euro, welches ihm zusteht und sein eigenes Nettoeinkommen, was bei etwa 660 Euro netto liegen wird. Davon werden nochmal 90 Euro für berufsbedingte Aufwendungen abgezogen.

Somit hat der Volljährige 570 Euro + 192 Euro = 762 Euro zur Verfügung.

Dies überschreitet seinen Bedarf, sodass Sie keinen Unterhalt mehr schulden.

Darüber hinaus ist der (fiktive) Unterhalt für das minderjährige Kind vorrangig.

Das Einkommen Ihres Mannes würde nur bedingt angerechnet und würde nur den Selbstbehalt herabsetzen.

Da Ihr volljähriger Sohn aber ausreichend eigenes Einkommen hat, hat er auch keinen Unterhaltsanspruch.

Verbunden mit der Auskunft kann man dies dem Jobcenter so mitteilen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 27.10.2017 | 12:52

Darf ich ihr Schreiben so verwenden und an das Jobcenter schicken(das erspart mir viele Kopien der Lohn-und Gehaltsbescheinigungen,Steuerbescheide etc ,die sie wollen.
Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 27.10.2017 | 12:53

Darf ich ihr Schreiben so verwenden und an das Jobcenter schicken(das erspart mir viele Kopien der Lohn-und Gehaltsbescheinigungen,Steuerbescheide etc ,die sie wollen.
Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.10.2017 | 20:23

Ja, können Sie machen.

Bewertung des Fragestellers 27.10.2017 | 12:22


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Superschnelle,verständliche Auskunft."
FRAGESTELLER 27.10.2017 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER