Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt volljähriges Kind Ausbildung

| 17.08.2020 08:21 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


20:47

Meine Tochter beginnt nach ihrem 18. Geburtstag eine Ausbildung. Vergütung wird zwischen 850 und 950 Euro Netto liegen. Der Vater zahlt an seine beiden Kinder 120% der DT.
Der Sohn ist dann 13.
Der Vater liegt beim bereinigten Netto ungefähr bei 2700,00. Das Kind lebt bei mir, ich verdiene ca. 1600,00 (unbereinigt). Kind bleibt weiter bei mir wohnen. Was muss der Vater ca bezahlen?

17.08.2020 | 09:06

Antwort

von


(344)
Wessels Str. 13
49134 Wallenhorst
Tel: 05407-8575168
Web: http://www.scheidung-ohne-rosenkrieg.de
E-Mail:

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

bei volljährigen Kindern, die noch bei einem Elternteil leben, bestimmt sich der Unterhaltsbedarf nach dem zusammengerechneten Einkommen beider Elternteile. Für den Bedarf, den das Kind nicht selbst decken kann, haften beide Elterteile anteilig nach der Höhe ihres Einkommens nach Vorwegabzug des Selbstbehalts und der vorrangigen Unterhaltspflichten. Bei einem zusammengerechneten Einkommen von 4.300 Euro ergäbe sich nach der Düsseldorfer Tabelle ein Unterhaltsbedarf von 721 Euro monatlich. Die Ausbildungsvergütung ist vor der Anrechnung bei Kindern, die noch im Haushalt eines Elternteils wohnen, i.d.R. um einen ausbildungsbedingten Mehrbedarf von 100 Euro zu kürzen. Das Kindergeld ist in voller Höhe auf den Bedarf anzurechnen. Es ist davon auszugehen, dass Ihre Tochter mit der Ausbildungsvergütung und dem Kindergeld ihren Unterhaltsbedarf selbst decken kann und kein weiterer Anspruch auf Unterhalt besteht.

Existiert ein unbefristeter Unterhaltstitel so gilt dieser jedoch über das 18. Lebesjahr hinaus bis zu einer Abänderung.

Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Haeske
Rechtsanwältin


Rückfrage vom Fragesteller 17.08.2020 | 19:49

Hallo Frau Haeske,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.
Wie genau muss ich das mit dem unbefristeten Titel verstehen? Dieser besteht ja.
Muss der Vater dafür sorgen dass er abgeändert wird und muss bis zu dieser Abänderung zahlen oder muss ich was machen?
Danke

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 17.08.2020 | 20:47

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

es ist Sache des Unterhaltsschuldners, den Titel abändern zu lassen und zu einem Verzicht aufzufordern. Bis zu einer Abänderung schuldet er weiterhin den titulierten Unterhalt. Ein Titel kann abgeändert werden, indem der Unterhaltsgläubiger (also das volljährige Kind) privatschriftlich und außergerichtlich auf die Rechte aus dem Titel verzichtet. Dann sollte in der Erklärung genau festgelegt werden, in welchem Umfang und ab wann auf die Rechte aus dem Titel verzichtet wird. Falls sich keine außergerichtliche Regelung findet, kann die Abänderung des Titels auch gerichtlich erfolgen durch einen entsprechenden Antrag des Unterhaltsschuldners beim Familiengericht.

Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Haeske
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 19.08.2020 | 07:26

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Die Frage würde ausführlich beantwortet. Ebenfalls recht zügig und die Nachfrage wurde ebenfalls schnell und freundlich verfasst. Vielen Dank.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Gabriele Haeske »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 19.08.2020
5/5,0

Die Frage würde ausführlich beantwortet. Ebenfalls recht zügig und die Nachfrage wurde ebenfalls schnell und freundlich verfasst. Vielen Dank.


ANTWORT VON

(344)

Wessels Str. 13
49134 Wallenhorst
Tel: 05407-8575168
Web: http://www.scheidung-ohne-rosenkrieg.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Sozialrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Zivilrecht