Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt volljähriges Kind


26.07.2006 21:28 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger



Guten Tag
Ich bin geschieden und bezahle Aufstockungsunterhalt (350€) und Kindesunterhalt (536€)
Meine Tochter 19 Jahre alt lebt bei Ihrer Mutter, es besteht auf Ihren Wunsch keinerlei Kontakt zu mir. Sie hat nun Ihr Abi gemacht. Auf meine Anfrage betr, Ihrer beruflichen Pläne bekam ich von Ihrem Rechtsanwalt mitgeteilt das Sie sich entschlossen hat, "ein Studium für den Beruf der Buchverlegerin aufzunehmen, wobei Voraussetzung ist, dass Sie vorab einen Ausbildungsabschluss als Buchhändlerin etc. nachweisen kann. Mit anderen Worten: Sie wird erst eine Lehre beginnen und nach Abschluss der Lehre dann Ihr Studium aufnehmen."
Sie hat auch einen Lehrplatz erhalten und zwar zum 01.02.07, wg. Ausbildungsverkürzung auf 2 1/2 Jahre.
Nun meine Fragen.

-Muss ich bis zum Feb.07 Unterhalt bezahlen (Gammeljahr)

-Muss ich Unterhalt für das anschliesende Studium bezahlen.
(könnte dieses Studium auch gleich beginnen)

Besten Dank für Ihre Antwort.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre online-Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehmen möchte:

Soweit das angestrebte Berufsziel der Buchverlegerin den persönlichen Fähigkeiten Ihrer Tochter entspricht, hat sie gem. § 1610 Abs. 2 BGB einen Anspruch auf Ausbildungsunterhalt, der neben dem Studium auch die erforderliche praktische Ausbildung erfasst.

Weiterhin gilt der Grundsatz, dass jedes volljährige Kind, das sich nicht in einer angemessenen Berufsausbildung befindet, die Pflicht hat, einer Erwerbstätigkeit nachzugehen. Bei Verletzung dieser Pflicht gilt die Bedürftigkeit im Sinne von § 1602 BGB als beseitigt (vgl. AG Tempelhof-Kreuzberg FamRZ 1996, 46). Da Ihre Tochter die Ausbildung erst ab 02/2007 beginnt, wird von ihr verlangt werden können, zur Deckung ihres Bedarfs bis zu diesem Zeitpunkt einer Aushilfstätigkeit o.ä. nachzugehen. Unterläßt sie dies pflichtwidrig, wird eine entsprechende Unterhaltskürzung in Betracht kommen.

Aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung ist die praktische Ausbildung Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums. Es wird von Ihrer Tochter daher nicht verlangt werden können, dass sie mit dem Studium bereits vor der praktischen Ausbildung beginnt.

Ich hoffe, Ihnen eine hilfreiche erste Orientierung gegeben zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Petry-Berger
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER