Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt volljährige Tochter - Jobcenter

| 27.12.2019 10:11 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


11:20

Hallo zusammen,

zuerst mal zur Vorgeschichte.

Die Tochter meiner Frau aus erster Ehe hat so das ein oder andere Problemchen und wurde ab dem 13 Lebensjahr durch das Jugendamt in verschiedenen Einrichtungen untergebracht.
Diese Einrichtungen haben recht häufig gewechselt weil die Tochter sich nicht an regeln halten kann oder können möchte. Einen Schulabschluss hat sie nie gemacht.
Die Tochter ist mittlerweile beim Jugendamt rausgefolgten. Die Hilfemaßnahme ist beendet. Da sie nie von mir oder meiner Frau Hilfe annehmen wollte hat sie mehrmals auf der Straße gelebt bzw. mal hier und dort bei "Freunden" gelebt.

Mittlerweile ist die Tochter meiner Frau 20 Jahre alt und lebt bei ihrem Freund. Sie hat über das Jobcenter Hartz 4 beantragt. Das Jobcenter hat nun Auskunft der Einkünfte bei meiner Frau verlangt um zu prüfen ob Unterhalt zu fordern ist. Meine Daten wollten sie auch mit haben, so das wir das alles ausgefüllt und eingereicht haben. Die Stieftochter geht nach 2,5 Jahren mal wieder zur Schule um ihren Schulabschluss nachzuholen. Das letzte mal das sie eine Schule besucht hat war mit 17.

Jetzt zu meinen Fragen:

Bisher musste meine Frau nie Unterhalt zahlen weil die unter dem Selbstbehalt war. Das Jugendamt hat aber auch nie meine Einkünfte eingefordert. Da das Jobcenter diese mit angefordert hat. Jedenfalls war das Formular so geschrieben ergeben sich nun folgende fragen:

1.) Kann das Jobcenter den Selbstbehalt meiner Frau herabsetzen?
2.) Muss meine Frau Unterhalt zahlen?
3.) Können meine Einkünfte überhaupt mit in die Berechnung beim Jobcenter fließen?
4.) Wie sieht das mit den gemeinsamen Kindern aus, werden die bei der Berechnung berücksichtigt?
5.) Muss meine Frau überhaupt Unterhalt zahlen? Schließlich wurde 2,5 Jahre keine Schule besucht.
6.) im April wird die Tochter 21. Was ändert sich dann?

Unsere Einkünfte belaufen sich auf:
Ehefrau: 580€ (Mutter der Tochter)
Ehemann: 4060€ (Stiefvater)
4 gemeinsame Kinder: 8, 12, 16, 18. Der 18 jährige ist in der Ausbildung und bekommt 580€
Miete 1295€, 2 Kredite a 150€

Auf der anderen Seite steht die Tochter meiner Frau.
Was der Exmann verdient wissen wir nicht. Letzter Kenntnisstand war das er von Hartz IV lebt.

Freue mich schon auf antworten.
Bei weiteren fragen einfach melden.

27.12.2019 | 10:49

Antwort

von


(452)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1)Der Selbstbehalt könnte grundsätzlich herabgesetzt werden, da Sie gemeinsam mit Ihrer Frau einen gemeinsamen Haushalt führen. Eine Herabsetzung des Selbstbehaltes kann aufgrund des geringen Verdienstes Ihrer Frau allerdings nicht zu Unterhaltsverpflichtungen führen.

2) NEIN, siehe oben.

3) Nein, Ihre Einkünfte sind für die Berechnung nur insofern von Belang, als dass der gemeinsame Haushalt, etc. gesehen werden kann.

4) Selbstverständlich werden die anderen Unterhaltsberechtigten in eine solche Berechnung mit eingestellt.

5) NEIN, ich gehe davon aus, dass der Anspruch verwirkt ist.

6) Da Ihre Frau keine Unterhaltsvberpflichtung hat, ändert sich nichts.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Wibke Türk

Rückfrage vom Fragesteller 27.12.2019 | 11:09

Hallo,

vielen dank für ihre Rückmeldung.

Eine frage habe ich noch.
Kindergeld bekommen wir für die Tochter aktuell auch nicht. Muss das wieder beantragt werden oder kann das gemacht werden. Das Kindergeld hätten wir dann ja weiterzuleiten.
Dafür müsste sie Tochter aber ja nachweise bringen. bzw. Formulare in der Schule ausfüllen lassen. Da man sich ja meinst nie auf sie verlassen kann kann das unter umständen sehr lange dauern bis das erledigt ist.
Könnte das Jobcenter uns da druck machen oder ist das das alleinige Problem der Tochter?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 27.12.2019 | 11:20

Sehr geehrter Fragesteller,
Kindergeld könnte bei Schulausbildung der Tochter beantragt werden.
Sie sollten gegenüber dem Jobcenter dann zunächst auf die mangelnde Bereitschaft der Tochter verweisen, wenn es Schwierigkeiten gibt.

Wenn diese die Nachweise nicht erbringt, könnte Kindergeld versagt werden. Dies schadet dann aber wiederum eher dem Kind, welches das Kindergeld erhalten würde.

Ich hoffe, Ihre Nachfrage beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen



Bewertung des Fragestellers 29.12.2019 | 14:53

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Wibke Türk »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 29.12.2019
4/5,0

ANTWORT VON

(452)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht