Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt uneheliches Kind


25.02.2005 10:39 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Das uneheliche Kind wird im kommenden Monat 18 Jahre alt.
Die Unterhaltsverpflichtung (vom Jugendamt verfügt)endet damit. Wie ist das weitere Procedere ?

Kontakt wird von Mutter und Kind strikte vermieden - vor allem aus Angst der Sicherung von Proben zu einer DNA-Analyse.


Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich gehe aufgrund Ihrer Schilderung davon aus,dass Sie bisher Kindesunterhalt gezahlt haben und dieser durch das Jugendamt per Urkunde festgesetzt wurde.

Die Unterhaltspflicht erlischt aber nicht mit dem 18. Lebensjahr.
Sie besteht auch während einer Ausbildung des Kindes fort.

Zunächst müssen Sie anhand Ihrer Unterlagen prüfen, ob der festgesetzte Unterhaltsanspruch tatsächlich mit Vollendung des 18. Lebensjahres endet. Dies könnte sich z.B. aus der Jugendamtsurkunde ergeben.

Sollte dem so sein, müsste das Kind erneut seinen Unterhaltsanspruch Ihnen gegenüber geltend machen. Die Unterhaltspflicht entsteht erst ab dem Zeitpunkt der Geltendmachung durch das Kind oder dessen gesetzlichen Vertreters.

Warten Sie daher ab, bis Sie aufgefordert werden, Auskunft über Ihr Einkommen zu erteilen bzw. Unterhalt zu zahlen.

Sobald diese Aufforderung erfolgt, wäre zu prüfen, in welcher Höhe ein Unterhaltsanspruch besteht. Diese ergibt sich aus der "Düsseldorfer Tabelle zum Kindesunterhalt" (zu finden unter www.google.de). Beachten Sie dabei auch die geltenden Selbstbahltsgrenzen.

Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER