Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt und Zugewinngemeinschaft


| 08.02.2006 19:07 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ich habe mich vor 8 Monaten von meinem Mann getrennt und bin mit meinen 3 Kindern (7,12 und 14 Jahre) aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen. Ich bekomme monatlich 670 € Unterhalt und das Kindergeld 465 € dazu. Da mein Mann selbständig ist kann er sich monatlich das Geld so hinrichten wie er will (er verdient 1650 € netto). Ich arbeite halbtags und verdiene netto 622 €. Ist das so i.O. oder kann ich da ich Miete 570 € zahlen muss mehr verlangen? Und wieviel Anspruch habe ich auf das gemeinsame Haus. Ich habe zwar nur 12.500 € eingebracht und mein Mann durch seine Bausparverträge das meiste. Oder habe ich nur auf die 12.500 € Anspruch. Das Haus ist ca. 300.000 € wert und voll abbezahlt. Und wie sieht es mit dem Umgangsrecht aus. Mein Kinder waren bis heute nur 2 mal bei meinem Mann, da er keine Zeit hat?
Wenn es geht bitte um schnellst mögliche Antwort.
Mit freundlichen Grüßen

Sabine Kettemann
08.02.2006 | 19:41

Antwort

von


221 Bewertungen
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

herzlichen Dank für Ihre Online-Anfrage. Ich möchte sie sogleich unter Berücksichtigung Ihrer Informationen wie folgt summarisch beantworten.
1. Anhand Ihrer sehr knappen Angaben vermag ich keine Unterhaltsberechnung durchzuführen. Allerdings aufgrund der Tatsache, dass Ihr Mann ein sehr geringes Netto verdient, dürfte die (auch wegen der vollen Kindergeldzahlung an Sie) Zahlung grob in die richtige Richtung weisen (da Mangelfall). Die Nettoberechnung bei Selbständigen gehört aber zu den komplexesten Materien familienrechtlicher Berechnungen, die ohne Einblicke in die Bilanzen u dgl. nicht zu beantworten ist. Allerdings ist Ihr Gatte diesbezüglich umfangreich auskunftspflichtig.

Für eine abschließende Berechnung des Unterhalts sowie einer genauen Ermittlung des Verdienstes kann ich Ihnen daher nur empfehlen, einen Kollegen vor Ort zu beauftragen!!!

2. Anhand der knappen Angaben und des geringen Einsatzes kann ich den Zugewinn wahrlich nicht berechnen. Der Grundsatz (damit können Sie rechnen) ist:

Der Zugewinn jedes Beteiligten ermittelt sich zunächst gem. § 1373 BGB danach, in welcher Höhe der Endbetrag des Vermögens den Anfangsbetrag übersteigt.. Dann werden das Anfangs- und das Endvermögen beider Ehegatten verglichen. Übersteigt der Zugewinn des einen Ehegatten den Zugewinn des anderen, so steht die Hälfte des Überschusses dem anderen Ehegatten als Ausgleichsforderung zu.

3. Ihre Frage zum Umgangsrecht verstehe ich nicht. Jedenfalls besteht dies al Kinderrecht und muss, wenn Sie sich nicht einigen können, gerichtlich geklärt werden. Eine Verpflichtung zum Umgang werden Sie dabei aber nicht durchsetzen können.

Ich hoffe, dass Ihre Fragen mithin beantwortet worden sind. Ansonsten stehe ich für Rückfragen im Rahmen der kostenlosen Nachfragemöglichkeit gerne zur Verfügung. Ist eine weitere (sehr zu empfehlende!) Vertretung gewünscht, kontaktieren Sie mich einfach über die untenstehende E-Mail!

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Christoph Hellmann
-Rechtsanwalt-

Burgwedel 2006
mailabc@anwaltskanzlei-hellmann.de (entferne abc)


Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

Nachfrage vom Fragesteller 08.02.2006 | 19:48

zum Unterhalt ist noch das zu sagen:
Mein Mann wohnt alleine in unserem Haus, hat also keine Mietkosten. Wird das nicht auf den Unterhalt mit angerechnet bzw.auf sein Nettoeinkommen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.02.2006 | 19:54

Sehr geehrte Dame,

das wird es: Während der Trennungsphase in angemessener Höhe, danach (also nach Scheidung) in Höhe der ersparten Miete!

Noch was: Wegen der Betreuung der KInder dürfte die Anrechnung Ihres Einkommes entfallen! Bitte, lassen Sie sich wegen der Unterhaltshöhe beraten, es zahlt sich bestimmt aus, da Selbständige sich stark "arm rechnen" können, was häufig nicht anzuerkennen ist bei der Unterhaltsberechnung!

Hochachtungsvoll

RA Hellmann

P.S. Danke für die nette Bewertung!

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"da ich so knapp gefragt habe, bin ich sehr zufrieden. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

da ich so knapp gefragt habe, bin ich sehr zufrieden.


ANTWORT VON

221 Bewertungen

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht