Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt über 18


01.03.2007 18:23 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger



Sehr geehrte Damen und Herren Anwälte,
ich bin eine geschiedene Mutter mit einem 22jährigen Sohn.
Er hat sein Abitur gemacht und ein Studium begonnen.
Nach zwei Jahren hat er die wichtigste Prüfung nach dem dritten Versuch nicht bestanden und durfte deshalb nicht mehr das Studium weiter machen. Nun ist sein Vater der Meinung er muss keinen Unterhalt mehr zahlen, da er das Studium abgebrochen hat.
Bis zur neuen Lehrausbildung im September arbeitet mein Sohn in
einem 165,00 € Job. Ist mein Sohn noch unterhaltsberechtigt?
Ich selbst habe ein gutes Einkommen, etwa so viel wie sein Vater. Muss der Vater während der Lehre Unterhalt zahlen und wenn ja, wieviel Lehrlingsgeld darf mein Sohn bekommen.
Ich bitte um Beantwortung meiner Fragen.
Vielen Dank

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre online-Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme:

Der nach § 1610 BGB geschuldete Kindesunterhalt besteht grundsätzlich bis zum Abschluss einer angemessenen Ausbildung. Zwar führt ein einmaliges Nichtbestehen einer Prüfung, auch einer Zwischenprüfung, nicht zwingend zum Verlust des Unterhaltsanspruchs, wenn nicht weitere Umstände hinzutreten, die für die Ungeeignetheit der gewählten Ausbildung sprechen. Bei zweimaligem Nichtbestehen der Zwischenprüfung verbunden mit dem Verlust der Studienberechtigung entfällt nach herrschender Rechtsprechung hingegen der Unterhaltsanspruch gegen die Eltern (vgl. OLG Karlsruhe FamRZ 1994, 1342 f. (2 UF 195/93). Mangels einer Unterhaltsberechtigung wird sich Ihr Sohn daher darauf verweisen lassen müssen, seinen Lebensbedarf durch Erwerbstätigkeit selbst zu verdienen.

Ich bedaure Ihnen keine günstigere Antwort geben zu können und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Petry-Berger
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER