Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt nach Lehre, BOS und dann Studium

7. Januar 2015 13:00 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


15:57

Besteht Unterhaltspflicht der Eltern, bei folgendem Werdegang des Sohnes:

* Realschule (Abschluß mittlerer Reife)
* 3 1/2 Berufsausbildung zum Elektroniker
* 1/2 Vollzeitarbeit
* BOS 1 Jahr (Abschluß: Fachhochschulreife)
und jetzt Beginn Studium "Wirtschaftsingenieur"

Die Unterhaltspflicht ist doch mit der abgeschlossenen Berufsausbildung beendet. Während der Ausbildung war noch nicht klar, dass ein späteres Studium begonnen wird.

Wenn keine Unterhaltspflicht mehr vorliegt, dann müsste das Bafög doch jetzt elternunabhängig gefördert werden.

2 Fragen:
a) Besteht noch Unterhaltspflicht der Eltern
b) Besteht für den Sohn Anrecht auf elternunabhängiges Bafög

7. Januar 2015 | 13:31

Antwort

von


(981)
Golmsdorfer Str. 11
07749 Jena
Tel: 036412692037
Web: http://www.jena-rechtsberatung.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

a)

Eine Altersgrenze gibt es beim Kindesunterhalt nicht.

Ist die Lehre oder das Studium abgeschlossen, erlischt der Unterhaltsanspruch. Ggfs. kann noch für eine Übergangszeit bis zur Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit weiter Unterhalt verlangt werden.

Ob eine weitere Ausbildung / Studium zum Unterhalt berechtigt, ist umstritten.

Nur, wenn die eine auf die andere Ausbildung aufbaut, kann man von einem inneren Zusammenhang sprechen und die Unterhaltspflicht der Eltern besteht fort.

Abzustellen ist auch darauf, ob es sinnvoll erscheint, den weiteren Weg zu gehen. Insbesondere muss eine Steigerung der Berufschancen realistisch sein.

Das Kind muss hier nachweisen, weshalb es dieses Studium unbedingt aufnehmen musste und weshalb deshalb auch eine bereits aufgenommene Berufstätigkeit nicht fortgeführt wird.

Zunächst wäre die Unterhaltspflicht der Eltern abzulehnen.

Sofern das Kind weitere Angaben macht und vor allem die Notwendigkeit plausibel darlegt und nachweist, kann sich ein anderes Bewertungsbild ergeben.

b)

Es gilt § 11 BAföG, der in Auszügen wie folgt lautet:

"2a) Einkommen der Eltern bleibt außer Betracht, wenn ihr Aufenthaltsort nicht bekannt ist oder sie rechtlich oder tatsächlich gehindert sind, im Inland Unterhalt zu leisten.

(3) Einkommen der Eltern bleibt ferner außer Betracht, wenn der Auszubildende

ein Abendgymnasium oder Kolleg besucht,
bei Beginn des Ausbildungsabschnitts das 30. Lebensjahr vollendet hat,
bei Beginn des Ausbildungsabschnitts nach Vollendung des 18. Lebensjahres fünf Jahre erwerbstätig war oder
bei Beginn des Ausbildungsabschnitts nach Abschluss einer vorhergehenden, zumindest dreijährigen berufsqualifizierenden Ausbildung drei Jahre oder im Falle einer kürzeren Ausbildung entsprechend länger erwerbstätig war."

Ich gehe davon aus, dass diese Voraussetzungen nicht vorliegen, sodass kein Anspruch auf die Leistungen nach dem BAföG gegeben sein dürfte.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Steffan Schwerin

Rückfrage vom Fragesteller 7. Januar 2015 | 15:51

Eine Nachfrage zur Bafög-Förderung:

Gemäß den Bafög-Richtlinien wird elternunabhängig gefördert, wenn keine Unterhaltspflicht der Eltern besteht.

Nachdem Sie aufgeführt haben, dass ohne Begründung für das Studium keine Unterhaltspflicht mehr besteht, müsste dann ein Anspruch auf elternunabhängiges Bafög bestehen.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 7. Januar 2015 | 15:57

Das gilt, wenn zusätzlich eine der in § 11 genannten Voraussetzungen vorliegt.

Nicht jede Ausbildung / jedes Studium wird automatisch gefördert, wenn die Eltern keinen Unterhalt mehr zahlen (müssen).

ANTWORT VON

(981)

Golmsdorfer Str. 11
07749 Jena
Tel: 036412692037
Web: http://www.jena-rechtsberatung.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Miet- und Pachtrecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 96535 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre Antworten, die mir sehr weiter helfen und mich auch beruhigen. Ich kann Ihre Beratung uneingeschränkt empfehlen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort war kurz und schmerzlos. Haette noch gerne gewusst ob es sich lohnt eine Pflichtteils ergaenzung anzufecchten., Der I'm Jahre 1990 erbaussgleich von seinem Vater war sehr gering und darum die fragen, ist er noch berechtigt ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Aussagekräftige Antwort, Nachfragen entsprechend ebenfalls beantwortet. Sehr zufrieden mit den Antworten. ...
FRAGESTELLER