Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt im Erststudium


19.12.2006 13:43 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Guten Tag,

sind die Eltern auch nach der Heirat zur Unterhaltszahlung während des Studiums verpflichtet? Bisher zahlten die Eltern eine monatliche Studiengebühr(zur Bezahlung der Fachhochschule) von 330Euro an ihren 26jährigen Sohn. Es handelt sich um seine erste Ausbildung.Jetzt hat der Sohn am 1.12.06 geheiratet, und ab jetzt stellten die Eltern die monatlichen Zahlungen ein.Während des gesamten bisherigen Studiums gab es keine weiteren Zahlungen zum Unterhalt, da sie sich nach dem Auszug aus dem Elternhaus nicht dazu verpflichtet fühlten und sich weigerten.BAFÖG erhielt der Sohn ebenfalls nicht, da die Eltern zu gut verdienten.
Über eine schnelle Auskunft wäre ich Ihnen sehr dankbar!
Freundliche Grüße!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

gegenüber volljährigen und verheirateten Kindern ist vorrangig der Ehegatte des Kindes unterhaltspflichtig.

Ist der Ehegatte im Mangelfall nicht leistungsfähig, kann unter Umständen aber auf die Eltern des Bedürftigen zurückgegriffen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Kaussen
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 19.12.2006 | 14:16

Danke für die schnelle Antwort,

kann man von den Eltern rückwirkend Unterhalt verlangen, einklagen, da man damals(vor 2,5Jahren)auf ihre Veranlassung kein BAFÖG beantragen durfte, bzw. die Eltern ihre Unterlagen nicht herausgegeben haben.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.12.2006 | 18:02

Unterhalt für die Vergangenheit kann nur nach Maßgabe des § 1613 BGB verlangt werden. Dazu müssten die Einzelheiten im Zusammenhang mit der BAFÖG-Beantragung geprüft werden, um entscheiden zu können, ob die Eltern in Verzug geraten sind.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER