Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt fürs Kind

07.03.2018 18:55 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter


Zusammenfassung: Kindergeld

Hallo.habe eine Tochter in Irland.ich wohne hier in Deutschland und bekomme kein Kindergeld oder Kinderfreibetrag.zahle für tochter Unterhalt monatlich.Kann ich das von Steuer absetzen.
Danke Arthur

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Bitte teilen Sie uns eben kurz mit, warum Sie kein Kindergeld für das Kind bekommen - wegen Alter des Kindes oder wegen des Wohnsitzes in Irland.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 07.03.2018 | 19:57

Tochter ist 11 Jahre alt.bin von 6 Jahren hier gezogen.wusste damals nicht von Kinderfreibetrag und sowas.Im Finanzamt vor paar Jahren haben sie mir nicht weiter geholfen.Bin selbst aus Estland
Danke

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.03.2018 | 20:09

Danke für Ihre weiteren Informationen.

Sie könnten den Kindesunterhalt unter den Umständen nach §33a EStG (außergewöhnliche Belastung) ggf. steuerlich absetzen, wenn das Kind im Ausland lebt.

Dabei wäre zu prüfen ob ein Anspruch auf einen Kinder- bzw. Betreuungsfreibetrag nach § 32 Abs. 6 EStG oder auf Kindergeld besteht.

Voraussetzung für den Erhalt des Kinderfreibetrages ist, dass Sie selbst im Veranlagungsjahr unbeschränkt einkommensteuerpflichtig in Deutschland sind. Hiervon gehe ich nach Ihren Angaben aus.

Der Wohnsitz des Kindes ist dabei grds. unerheblich; allerdings kann sich dieser auf die Höhe der gewährten Freibeträge auswirken. In Abhängigkeit von den Lebenshaltungskosten im Wohnsitz-/Aufenthaltsland kann der Freibetrag um ein, zwei oder drei Viertel gekürzt werden. Maßgebend ist hier die Ländergruppeneinteilung, die vom Bundesministerium für Finanzen herausgegeben wird.
Für Irland gilt, dass es aktuell der Ländergruppe I zugeordnet ist und mithin KEINE Kürzung des Freibetrags erfolgt.

Eine konkrete Antwort ist hier nicht möglich, da unzählige Fragen nachzubearbeiten wären.

Sie sollten daher in Ihrem konkreten Fall einen Steuerberater/Rechtsanwalt einschalten, damit es alles rechtmäßig überprüft werden kann und ggf. eine Korrektur erfolgen kann und Sie entweder den Freibetrag erhalten oder den Unterhalt absetzen können.

Gerne helfen wir weiter. Schreiben Sie uns gerne eine Email.


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68649 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Dr. Hoffmeyer konnte mir klar direkt und deutlich meine Frage beantworten und mir auch Tipps für weitere Schritte geben. Sehr nett und empfehlenswert ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Auch wenn mir die Antwort vom Ergebnis nicht gefällt wurde sie schnell und kompetent beantwortet. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen