Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt für zwei volljährige Kinder

| 06.10.2009 20:16 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab


Hallo,

seit 2007 lebe ich getrennt und bin seit Januar 2009 von meiner Frau geschieden. Wir haben 2 Söhne im Alter von 21 und 19 Jahren.
Der 19jährige Sohn lebt bei meiner Ex-Frau und macht zur Zeit seinen Zivildienst mit einer Vergütung von 540 Euro.

Mein 21jähriger Sohn hat seit 2007 seine eigene Wohnung und macht bis voraussichtlich Februar 2010 eine Ausbildung.

Er hat eine Ausbildungsvergütung von 240 Euro + Kindergeld.
Seit er eine eigene Wohnung hat bezahle ich monatlich einen Unterhalt von 420 Euro.

Meine Ex-Frau hat ca. 1.500 Euro Netto monatlich und ich habe 1.350 Euro Netto monatlich.

Wieviel Unterhalt muss ich an meinen 19jährigen Sohn zahlen und wieviel Unterhalt an meinen 21jährigen Sohn, da ja eigentlich meine Ex-Frau und ich, also beide, barunterhaltspflichtig sind.

Über eine schnelle Auskunft wäre ich sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund Ihrer Angaben ergibt sich folgende Unterhaltsberechnung:


Namen der nur unterhaltspflichtigen Partner
Vater
Mutter
Namen des Kindes/der Kinder
Sohn 19
Sohn 21

Unterhaltspflichtig
Vater
Sohn 19 ist ein Kind von Vater
Sohn 21 ist ein Kind von Vater
Einkommen von Vater . . . . . . . . 1.350,00 Euro

Mutter
Sohn 19 ist ein Kind von Mutter
Sohn 21 ist ein Kind von Mutter
Einkommen von Mutter . . . . . . . . 1.500,00 Euro

Kinder
Sohn 19
Alter von Sohn 19 . . . . . . . . . . 19 Jahre
Sohn 19 lebt bei Mutter
Sohn 19 besucht keine allgemeinbildende Schule.
Einkommen von Sohn 19 . . . 540,00 Euro
ausbildungsbedingter Mehrbedarf 90,00 Euro
––––––––––––––––––
bleibt . . . . . . . . 450,00 Euro

Sohn 21
Alter von Sohn 21 . . . . . . . . . . 21 Jahre
ein Dritter oder das Kind erhält das Kindergeld von
. . . . . . . . . . 164,00 Euro
Einkommen von Sohn 21 . . . 240,00 Euro
ausbildungsbedingter Mehrbedarf 90,00 Euro
––––––––––––––––––
bleibt . . . . . . . . 150,00 Euro


Unterhaltspflichten
Kindesunterhalt
Eingruppierung nach beiderseitigem Einkommen

Bedarf von Sohn 19 nach dem beiderseitigen Einkommen der Eltern von
. . . . . . . . . . . . . . . 2.850,00 Euro
nach der Düsseldorfer Tabelle, Stand 09
Gruppe 5: 2701-3100, BKB: 1300
Tabellenunterhalt DT 5/4 . . . . . . . . . 519,00 Euro
abzüglich Einkommen . . . . . . . . -450,00 Euro
––––––––––––––––––
Restbedarf . . . . . . . . . . . . 69,00 Euro

Bedarf von Sohn 21 nach dem beiderseitigen Einkommen der Eltern von
. . . . . . . . . . . . . . . 2.850,00 Euro
nach der Düsseldorfer Tabelle, Stand 09
Gruppe 5: 2701-3100, BKB: 1300
Tabellenunterhalt DT 5/4 . . . . . . . . . 519,00 Euro
abzüglich Einkommen . . . . . . . . -150,00 Euro
Abzug des Kindergelds . . . . . . . . -164,00 Euro
––––––––––––––––––
Restbedarf . . . . . . . . . . . . 205,00 Euro

Unterhaltspflichten vor etwaiger Aufteilung

Unterhaltspflichten von Vater
aus dem Einkommen von Vater in Höhe von
. . . . . . . . . . 1.350,00 Euro
ergibt sich
Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle, Stand 09
Gruppe 1: -1500, BKB: 900, Abschlag/Zuschlag 1 > Gruppe 2: 1501-1900, BKB: 1000

gegenüber Sohn 19
fiktiv bei alleiniger Unterhaltspflicht
Bedarf . . . . . . . . 454,00 Euro
abzüglich Einkommen . . . -450,00 Euro
––––––––––––––––––
. . . . . . . . . . 4,00 Euro
Restbedarf des Kindes nach beiderseitigem Einkommen 69,00 Euro

gegenüber Sohn 21
fiktiv bei alleiniger Unterhaltspflicht
Bedarf . . . . . . . . 454,00 Euro
abzüglich Einkommen . . . -150,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . . -164,00 Euro
––––––––––––––––––
. . . . . . . . . 140,00 Euro
Restbedarf des Kindes nach beiderseitigem Einkommen 205,00 Euro
––––––––––––––––––
insgesamt . . . . . . . . . . . . . 274,00 Euro

Unterhaltspflichten von Mutter
aus dem Einkommen von Mutter in Höhe von
. . . . . . . . . . 1.500,00 Euro
ergibt sich
Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle, Stand 09
Gruppe 1: -1500, BKB: 900, Abschlag/Zuschlag 1 > Gruppe 2: 1501-1900, BKB: 1000

gegenüber Sohn 19
fiktiv bei alleiniger Unterhaltspflicht
Bedarf . . . . . . . . 454,00 Euro
abzüglich Einkommen . . . -450,00 Euro
––––––––––––––––––
. . . . . . . . . . 4,00 Euro
Restbedarf des Kindes nach beiderseitigem Einkommen 69,00 Euro

gegenüber Sohn 21
fiktiv bei alleiniger Unterhaltspflicht
Bedarf . . . . . . . . 454,00 Euro
abzüglich Einkommen . . . -150,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . . -164,00 Euro
––––––––––––––––––
. . . . . . . . . 140,00 Euro
Restbedarf des Kindes nach beiderseitigem Einkommen 205,00 Euro
––––––––––––––––––
insgesamt . . . . . . . . . . . . . 274,00 Euro

Aufteilung gemeinsamer Unterhaltspflichten

Sohn 19
Bedarf des Kindes
Vater und Mutter haften gemeinsam für den Unterhalt von Sohn 19.
. . . . . . . . . . . . . . . . 69,00 Euro
Verfügbare Elterneinkommen
verfügbar bei Vater:
Einkommen . . . . . . 1.350,00 Euro
abzüglich Selbstbehalt -1.100,00 Euro
––––––––––––––––––
bleibt . . . . . . . . 250,00 Euro
das ist weniger als der gleichrangige Unterhalt von
. . . . . . . . . . 274,00 Euro
Nach BGH FamRZ 2002, 815 ist zu quotieren:
69*250/274 = . . . . . . . 63,00 Euro
verfügbar bei Mutter:
Einkommen . . . . . . 1.500,00 Euro
abzüglich Selbstbehalt -1.100,00 Euro
abzüglich gleichrangiger Kindesunterhalt
. . . . . . . . . . -274,00 Euro
zuzüglich aufzuteilender Unterhalt 69,00 Euro
––––––––––––––––––
. . . . . . . . . 195,00 Euro
Haftungsanteile
Haftungsanteil von Vater:
69 * 63 / (63+195) . . . . . . . . . . 17,00 Euro
Haftungsanteil von Mutter:
69 * 195 / (63+195) . . . . . . . . . . 52,00 Euro

Sohn 21
Bedarf des Kindes
Vater und Mutter haften gemeinsam für den Unterhalt von Sohn 21.
. . . . . . . . . . . . . . . . 205,00 Euro
Verfügbare Elterneinkommen
verfügbar bei Vater:
Einkommen . . . . . . 1.350,00 Euro
abzüglich Selbstbehalt -1.100,00 Euro
––––––––––––––––––
bleibt . . . . . . . . 250,00 Euro
das ist weniger als der gleichrangige Unterhalt von
. . . . . . . . . . 274,00 Euro
Nach BGH FamRZ 2002, 815 ist zu quotieren:
205*250/274 = . . . . . 187,00 Euro
verfügbar bei Mutter:
Einkommen . . . . . . 1.500,00 Euro
abzüglich Selbstbehalt -1.100,00 Euro
abzüglich gleichrangiger Kindesunterhalt
. . . . . . . . . . -274,00 Euro
zuzüglich aufzuteilender Unterhalt 205,00 Euro
––––––––––––––––––
. . . . . . . . . 331,00 Euro
Haftungsanteile
Haftungsanteil von Vater:
205 * 187 / (187+331) . . . . . . . . . 74,00 Euro
Haftungsanteil von Mutter:
205 * 331 / (187+331) . . . . . . . . . 131,00 Euro

Prüfung der Leistungsfähigkeit

Vater
Vater bleibt 1350 - 17 - 74 = . . . . . . . 1.259,00 Euro
Das unterschreitet nicht den angemessenen Selbstbehalt von
. . . . . . . . . . . . . . . 1.100,00 Euro

Mutter
Mutter bleibt 1500 - 52 - 131 = . . . . . . 1.317,00 Euro
Das unterschreitet nicht den angemessenen Selbstbehalt von
. . . . . . . . . . . . . . . 1.100,00 Euro

Verteilungsergebnis
Vater . . . . . . . . . . . . . 1.259,00 Euro
Mutter . . . . . . . . . . . . . 1.317,00 Euro
Sohn 19 . . . . . . . . . . . . . 519,00 Euro
davon Einkommen . . . 450,00 Euro
Sohn 21 . . . . . . . . . . . . . 519,00 Euro
davon Kindergeld . . . . 164,00 Euro
davon Einkommen . . . 150,00 Euro
––––––––––––––––––
insgesamt . . . . . . . . . . . . 3.614,00 Euro

Zahlungspflichten
Vater zahlt an
Sohn 19 . . . . . . . . . . . . . 17,00 Euro
Sohn 21 . . . . . . . . . . . . . 74,00 Euro
––––––––––––––––––
. . . . . . . . . . . . . . . 91,00 Euro
Mutter zahlt an
Sohn 21 . . . . . . . . . . . . . 131,00 Euro


Dies gilt für die alten Bundesländer und Berlin West.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 06.10.2009 | 21:22

Sehr geehrter Herr Raab,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Ich hätte da noch eine Nachfrage. An Ihrer aufgeführten Zahlungspflicht für beide Seiten gibt es nichts zu rütteln?

Mit freundlichen Grüßen und schönen Abend

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.10.2009 | 21:30

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Nachfrage nehme ich wie folgt Stellung:


Grundsätzlich kann sich das Ergebnis ändern, wenn die Einkünfte beider Elternteile evt. präziser erfaßt werden. So können ggf. noch berufsbedingte Aufwendungen (Fahrtkosten zur Arbeitsstelle) berücksichtigt werden. Ebenso wären ehebedingte Schulden berücksichtigungsfähig. Und schließlich stellt sich die Frage, ob die Einkünfte, die Sie genannt haben, tatsächlich die reellen Nettoeinkünfte der letzten 12 Monate sind.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 07.10.2009 | 06:43

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Antwort kam schnell und wurde ausführlich beantwortet. Ich bin sehr zufrieden und bedanke mich herzlich."
FRAGESTELLER 07.10.2009 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 73742 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Wow, das ging alles sehr zügig. Kaum meine Frage gestellt, schon kam eine Antwort. Ich bin sehr zufrieden mit der Beratung. Ich hatte selber vorher viel recherchiert, aber nun bin ich froh über eine fachlich, kompetente Antwort ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort. Damit kann ich sehr gut weiterarbeiten. Fundiert und auf den Punkt gebracht. ...
FRAGESTELLER