Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt für volljährigen Sohn

14.08.2012 11:21 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


21:06

Der Sohn aus der 1. Ehe meines Mannes ist nun 19 Jahre und fängt am 24.8. eine Ausbildung zum Kinderkrankenpfleger an. Diese Ausbildung ist ohne Vergütung, es ist eine schulische Ausbildung mit einem Praktikum, nach Abschluss ist er dann Kinderkrankenpfeger.

Mein Mann zahlt monatlichen Unterhalt in Höhe von 304 Euro nach der Düsseldorfer Tabelle.

Nun stellt sich die Frage, wie hoch ist ab Beginn der Ausbildung der Unterhalt.

Uns wurde gesagt, das der Sohn einen Bafög-Antrag stellen kann.

Frage: Wenn er Bafög bekommt, wie hoch ist der Unterhalt dann.

Sollte er kein Bafög beantragen, so sagte man uns
ist das selbstverschuldetes Nichteinkommen ist und auch dann kann man den Unterhalt kürzen.

Für uns stellt sich die Frage, ob sich ab 1.9. dann der Unterhalt von 304 Euro nicht dann verringern muss.

14.08.2012 | 11:50

Antwort

von


(81)
Markt 19
53721 Siegburg
Tel: 02241969860
Web: http://www.anwaltskanzlei4u.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

der Sohn Ihres Mannes ist unterhaltsrechtlich verpflichtet, einen BaföG-Antrag zu stellen. Das geleistete Bafög midert den Bedarf des Sohnes und der Unterhalt reduziert sich entsprechend.

Wie hoch die Unterhaltsverpflichtung Ihres Mannes dann ist hängt von seinem Einkommen, vom Einkommen der Mutter sowie von der Höhe des BaföGs ab.

Sollte der Sohn keinen Bafög-Antrag stellen, aber Anspruch auf BaföG haben, so wird er so gestellt als würde er Bafög bekommen.

Den Unterhalt errechnen kann man erst, wenn der Bescheid vorliegt.

Sie sollten aber bedenken, dass die Bearbeitung des Bafögantrages schon mal Monate dauern kann.

So lange sollte Ihr Mann seinem Sohn weiter Unterhalt zahlen, jedoch auf den Überweisungsträger nicht Unterhalt, sondern Darlehn schreiben, damit er den zuviel gezahlten Unterhalt später zurückfordern kann. Hierbei ist aber zu bedenken, dass er nicht aufrechnen kann.

Ich hoffe Ihnen hiermit geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schüler
Rechtsanwältin


Rückfrage vom Fragesteller 14.08.2012 | 12:43

Vielen Dank für die Antwort, welche uns schon sehr hilfreich ist.
Eine Frage hab ich noch, sollte er kein Bafög beantragen, wo können wir dann errechnen lassen, wie hoch das Bafög denn wäre um dann den Unterhalt neu zu berechnen.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 14.08.2012 | 21:06

Sie können die Höhe unter http://www.bafoeg-rechner.de/Rechner/ errechnen

Schönen Abend

A. Schüler

ANTWORT VON

(81)

Markt 19
53721 Siegburg
Tel: 02241969860
Web: http://www.anwaltskanzlei4u.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Fachanwalt Erbrecht, Fachanwalt Familienrecht, Eherecht, Kindschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81014 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Antwort. Sehr verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und überdies wurde die Rückfrage prägnant und zügig beantwortet. Ich würde mich jederzeit wieder vertrauensvoll an ihn wenden. Jedem, der dringend juristischen Rat sucht, nur zu empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr Freundlich und kompetent sehr Ausführlich weitergeholfen nur zu Empfehlen . Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER