Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt für volljährige Kinder ohne Ausbildungsplatz


19.07.2005 21:38 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Guten Abend, wielange muß ein Vater für den Unterhalt aufkommen ? In diesem Fall ist die volljährige Tochter bei der Mutter ausgezogen und wohnt mit einer Freundin zusammen. Sie hat 1 Jahr lang eine berufsvorbereitende Maßnahme gemacht und ist jetzt auf Ausbildungsplatzsuche. Während dieses Jahres hat der Vater noch einen Anteil an Unterhalt zahlen müssen. Sie war jetzt beim Arbeitsamt und hat ALG II beantragt und die wollen die Verdienstbescheinigung vom Vater sehen. Die Mutter ist arbeitslos. Muß der Vater bezahlen, wenn das Kind nicht in der Ausbildung ist ?

Die Eltern waren nie verheiratet und haben auch nie zusammengelebt. Das Kind ist bei der Mutter aufgewachsen und erst jetzt zu Hause ausgezogen.
19.07.2005 | 21:59

Antwort

von


221 Bewertungen
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst bedanke ich mich für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage der mir von Ihnen mitgeteilten Informationen gerne beantworten möchte.

Grundsätzlich schulden beide Eltern Barunterhalt für eine optimale und begabungsbezogene Berufsausbildung. Dazu muss die Ausbildung aber zielstrebig begonnen werden. Die berufsvorbereitende Maßnahme steht dem nicht entgegen, solange ein sachlicher Zusammenhang zu der späteren Ausbildung besteht. Auch die vorübergehende Arbeitslosigkeit steht einer Verpflichtung nicht entgegen, insofern die Tochter darlegen kann, dass es sich ernsthaft um eine Ausbildungsstelle bemüht. Diese Verpflichtung besteht auch unabhängig davon, ob der Vater mit der Mutter verheiratet ist bzw. war.

Mehr lässt sich dazu im Rahmen der summarischen Prüfung leider nicht sagen. Ich hoffe, Ihnen weiter geholfen zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Hans-Christoph Hellmann
-Rechtsanwalt-
www.anwaltskanzlei-hellmann.de


Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

Nachfrage vom Fragesteller 19.07.2005 | 22:10

Vielen Dank für die prompte Antwort. Habe aber noch eine Nachfrage/Ergänzung :
Die berufsvorbereitende Maßnahme ist bereits abgeschlossen. Ausbildungsabsicht besteht, Lehrstelle aber nicht in Aussicht. Muß nun bis zum 25. Lebensjahr Unterhalt gezahlt werden, ohne daß das Amt (ALG II) etwas dazu zahlt ? Es heißt doch immer, daß volljährige ohne Ausbildungsplatz für sich selbst aufkommen müssen !?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.07.2005 | 15:33

Sehr geehrte Fragestellerin,

generell wird immer eine Erstausbildung geschuldet. Soweit die Dame sich ernsthaft um einen Ausbildungsplatz bemüht und daher unverschuldet keine Stelle bekommt wird es beim Unterhaltsanspruch verbleiben. Es ist aber auf jeden Fall wichtig, dass dabei sehr gewissenhaft vorgegagen wird und wirklich eine Stelle gesucht wird (ggf. Berufswunsch kritisch hinterfragen), weil die Verpflichtung zur Bemühung regelmäßig sehr weit verstanden wird!

Hochachtungsvoll

RA Hellmann
www.anwaltskanzlei-hellmann.de

ANTWORT VON

221 Bewertungen

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER