Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt für volljährige Auszubildende


| 19.12.2005 18:21 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von



Mein Sohn aus erster Ehe ist seit März 2004 volljährig. Seine Mutter ist vor einigen Jahren verstorben. Er wohnte bis Ende 2005 bei einem Pflegevater. Wo er jetzt wohnt ist mir nicht bekannt. Er fordert per SMS weiter Unterhalt, den ich bis September 2005 gezahlt habe.
Er befindet sich bis vorraussichtlich September 2006 in einer Berufsausbildung.
Er erhält eine Ausbildungsvergütung von monatlich 543,00-676,00 Euro in 2004 und aktuell 789,00 Euro. Dazu erhielt er in 2004 960,70 Euro und in 2005 1.214,30 Euro Urlaubs- und Weihnachtsgeld.
Zusätzlich erhält er noch 2.320 Euro Waisenrente jährlich.
Über seine Einkunftverhältnisse habe ich erst im Juli 2005 Einzelheiten erfahren. Insbesondere wurde mir der Erhalt der Waisenrente verschwiegen.
Muß ich noch Unterhalt für ihn zahlen und kann ich eventuell zuviel gezahlten Unterhalt ab April 2004 zurückfordern?
19.12.2005 | 19:54

Antwort

von


221 Bewertungen
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

herzlichen Dank für Ihre Online-Anfrage, die ich sogleich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben summarisch beantworten möchte.

1. Ausweislich der erheblichen Einkommen Ihres Sohnes werden Sie für diesen keinen Unterhalt mehr bezahlen müssen, da die eigenen Einkünfte bereits maßgeblich über dem Bedarfssatz eines Volljährigen von derzeit 640,-- € liegen.

2.
Eine Rückforderung von geleistetem Unterhalt kommt nicht in Betracht, da insoweit davon ausgegangen wird, dass der gutgläubige Empfänger den Unterhalt bereits für seinen Lebensunterhalt verbraucht hat. Eine Ausnahme besteht nur dann, wenn er über Klageerhebung bösgläubig wird. Dies ist auch der Fall, wenn der Unterhalt von vornherein nur als Darlehen bezahlt wird. Ansonsten scheidet eine Rückforderung leider aus. Auch wenn in Ihrem Fall grds. denkbar ist, dass der Berechtigte den Mangel des Grundes ggf. erahnen konnte (dann wäre der Wegfall der Bereicherung unerheblich), wird regelmäßig mangels Unterhaltsklage gegen ihn ein schutzwürdiges Vertrauen des Sohnes anzunehmen sein.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben. Sollten dennoch Verständnisschwierigkeiten verbleiben, nutzen Sie doch bitte die kostenlose Nachfragemöglichkeit. Gerne stehe ich auch für die weitere Vertretung zur Verfügung – soweit gewünscht. Kontaktieren Sie mich dazu einfach über die untenstehende E-Mail!

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Christoph Hellmann
-Rechtsanwalt-


Burgwedel, den 19.12.2005
mailabc@anwaltskanzlei-hellmann.de (entferne abc)




Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

Nachfrage vom Fragesteller 20.12.2005 | 17:24

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Ich habe noch eine Nachfrage zum Thema Rückforderung:

Ist die Tatsache dass mir die Einkommensverhältnisse, insbesondere die Waisenrente verschwiegen wurden auch kein Grund zur Rückforderung?

Ich gehe allerdings davon aus, dass der gezahlte Unterhalt verbraucht ist.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.12.2005 | 18:04

ich verweise auf meine Email vom heutigen Tag!

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Nutze den Service zum erstem Mal. Bin angenehm überrascht über die schnelle Antwort! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Nutze den Service zum erstem Mal. Bin angenehm überrascht über die schnelle Antwort!


ANTWORT VON

221 Bewertungen

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht