Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt für verheiratetes Kind mit eigenem Kind und Haushalt

26. April 2022 13:51 |
Preis: 25,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


16:52

Hallo, kurze Frage:

Mein Sohn, bald 23 jahre alt, ist selber verheiratet und wohnt nicht mehr zu Hause. Seine Frau ist nicht berufstätig und schwanger, das Kind wird im August erwartet. Von ihrer Seite ist kein Unterhalt zu erwarten, das würde ja bedeuten, dass die Unterhaltspflicht der Frau meines Sohnes wieder an die Eltern zurückgeht.
Was bedeutet das für meine Unterhaltspflicht, ich bin selber verheiratet, da mein Sohn im August eine erste schulische Ausbildung beginnt, die im klassischen Sinne als erste Ausbildung zählt? Bei meinem Sohn ist kein Vermögen vorhanden. Bin ich, bzw. ich und meine Frau, hier nach der Düsseldorfer Tabelle voll unterhaltspflichtig, wenn unsere Gehälter dies zulassen? Oder werden mögliche Gelder des Staates wie Kindergeld für das Kind meines Sohnes oder Wohngeld und Bafög in unsere mögliche Unterhaltszahlung einberechnet?

Freundlicher Gruss

26. April 2022 | 14:23

Antwort

von


(848)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie haben Recht, dass wenn der Ehepartner nicht leistungsfähig ist, müssen Sie in der Erstausbildung Unterhalt zahlen. Das gilt auch für eine schulische Ausbildung. Eigenes Einkommen wird angerechnet.

Das Kindergeld wird dabei ebenso angerechnet wie BAFÖG. BAFÖG ist auch immer vorrangig zu beantragen.
Bei Wohngeld ist es problematischer. Deckt dieses die erhöhten Wohnkosten ab, dann wird es nicht angerechnet, sonst ja.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Verkehrsrecht

Rückfrage vom Fragesteller 26. April 2022 | 15:27

Sehr geehrte Frau Dr. Seiter,

danke für Ihre schnelle Antwort.
Kurze Nachfrage: Bafög muss von meinem Sohn zuerst beantragt werden, dann Kindergeld, dann Wohngeld und dann wird die Höhe des Unterhaltes nach der Düsseldorfer Tabelle berechnet, ist das richtig?
Sind die Eltern der Frau meines Sohnes auch unterhaltspflichtig ihr gegenüber? Die Eltern von ihr leben in Japan und sind Japaner.

Danke und freundlicher Gruss

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 26. April 2022 | 16:52

Ja, zuerst BAFÖG, das ist vorrangig und Kindergeld ja eh, wenn er es bekommt, Wohngeld wird dann für den Restbedarf gezahlt, bedingt sich aber meist gegenseitig mit dem Unterhalt. Die Behörden werden aber dann zu gegebener Zeit ohnehin auf Sie zukommen. Zudem muss er den Unterhalt aktiv einfordern, damit er überhaupt gezahlt werden muss. Dies gilt auch für die Eltern der Frau - nur wenn diese aktiv aufgefordert werden zu zahlen, besteht eine Pflicht.

Wenn Sie den Unterhalt wie viele einfach an der Tabelle ablesen wollen, so ist das falsch. Den Unterhalt kann man konkret anwaltlich berechnen lassen. 80 Prozent derer, die das Geld sparen wollen, zahlen zu viel Unterhalt.

ANTWORT VON

(848)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht, Strafrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 98520 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich bin jetzt völlig beruhigt, was die sachliche Klärung meiner Frage angeht. Meine Zweifel sind nun beseitigt. Darüber hinaus bin ich überaus begeistert bezüglich meiner nochmaligen Nachfrage. Denn der Anwalt ist seriös, kompetent ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurze, präzise Antwort - vielen Dank ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurze präzise Antwort - vielen Dank ! ...
FRAGESTELLER