Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt für sohn 19 schule


| 22.06.2006 16:02 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Ich habe einen sohn 19 geht noch zur schule.Mein ex ist wieder veheiratet beckommt nichts:Ich verdine im schnitt im jahr 1800 im monat habe ein zweit wohnung in riedstadt haupt wohnsitz ist burbach NRW.Habe noch kalt miet einahme von 450€ sind aber noch jeden monat von 480€ zu zahlen auser dem beckommt meine ex noch 100€ auf die zinsen für mein eltern haus was ich behalten habe.Der zugewinn wird damit abgedeckt . Wie hoch ist mein unterhalt nach der Düs.Tabelle bezahle jetzt 307€.Etschuldigung für Rechtsschreibung bin aber kein legastenicker.

Vielen danck im voraus

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich gehe zunächst von einem Gehalt in Höhe von 1800,00 EUR abzüglich 5%iger Berufspauschale, mithin von 1.710,00 EUR aus. Die Mieteinnahmen habe ich zunächst nicht hinzugerechnet, da ich Sie so verstanden habe, dass der Einnahme 480,00 EUR für Finanzierungkosten etc. gegenüberstehen.

Die 100,00 EUR für die Ex habe ich in Abzug gebracht, so dass ich ein Einkommen von 1.610,00 EUR errechne.

Der Tabellensatz beträgt für Ihren Sohn 382,00 EUR in der Einkommensstufe 3. Da ich davon ausgehe, dass der Sohn bei der Kindesmutter lebt und diese das Kindergeld bezieht, sind von dem Betrag 154,00 EUR abzuziehen, wenn Sie allein für den Sohn Barunterhalt zahlen, weil die Kindesmutter über keine Einkünfte verfügt.

Es ergibt sich danach ein Unterhaltsbetrag in Höhe von 228,00 EUR.

Abschließend möchte Sie jedoch darauf hinweisen, das diese Berechnung nur pauschal an Hand Ihrer Angaben erfolgen konnte. Unter Umständen lassen Sie den Anspruch noch durch einen Kollegen vor Ort berechnen, der dann auch sämtliche Unterlagen einsehen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen dank für die anwort hatt mir weiter geholfen!!!! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER