Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt für meine Kinder 17 und 19 die ab 01.08.2016 eine Ausbildung beginnen

| 31.05.2016 12:34 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel


Würde gerne wissen, wie hoch meine Unterhaltspflicht gegen über meinen Kindern/Ex-Frau ist.
Zur Info mein Nettogehalt € 2.400,00 abzüglich € 200,00 Firmenfahrzeug
Ausbildungsvergütung 1. Michèle 19 Jahre Lehrjahr 1.Netto 635€
Ausbildungsvergütung 2. Leon 17 Jahre Lehrjahr 1. Netto 635€
Bis Dato habe ich immer €650,00 an meine Exfrau für die Kinder überwiesen
und zusätzlich Versicherungen bezahlt.
Jetzt stellt sich die Frage, was ich ab 01.08.2016 zahlen müsste und an, wenn ich Zahlen muss/sollte. Bis dato geht alles immer auf das Konto der Ex-Frau.
Zur Info meine Ex-Frau und ich haben ein sehr gutes verhältnis.
Ich will sie nicht Abzocken.

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen
wie folgt beantworten:


Bei Ihrem minderjährigen Kind kommt es für die Bedarfsbemessung nur auf Ihr und sein Einkommen an. Bei einem Einkommen von 2.400 € (der Firmenwagen wird nicht abgezogen, da die private Nutzung einen finanziellen Vorteil darstellt) beträgt der Bedarf für einen 17jährigen 506 €. Abzuziehen ist das halbe Kindergeld mit 95 € sowie die Hälfte seiner Einkünfte nach Abzug von 90 € ausbildungsbedingtem Mehrbedarf. Es bleibt ein ungedeckter Bedarf von 138,50 €. diesen Betrag müssen Sie also Unterhalt zahlen.

Bei Ihrer volljährigen Tochter sind beide Eltern unterhaltspflichtig. Um den Unterhalt berechnen zu können, benötige ich das Nettoeinkommen der Mutter. Bitte teilen Sie dies in der Nachfrage oder über meine im Profil ersichtliche Emailadresse mit, damit ich Ihnen Ihren Anteil am Kindesunterhalt der Tochter errechnen kann. Da bei Ihrer Tochter Kindergeld und Ausbildungsentgelt voll angerechnet werden, besteht vermutlich allenfalls ein sehr geringer Unterhaltsanspruch.



Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-

Nachfrage vom Fragesteller 31.05.2016 | 13:36

Das Eingommen meiner Ex-Frau liegt bei ca. 1250-1500 € netto
da Schichtdienst bei einer 30 Stunden Woche im Krankenhaus

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 31.05.2016 | 14:03

Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Bei einem gemeinsamen Einkommen der Eltern von rund 3900 € kann Ihre Tochter mit Kindergeld und eigenen Einkünften den Bedarf selber decken. Unterhaltszahlungen kann sie deshalb wieder von Ihnen noch von der Kindesmutter beanspruchen.

In Zukunft müssen sie folglich nur noch den oben dargestellten Unterhalt für den Sohn zahlen, der jedenfalls bis zur Volljährigkeit an die Mutter zu überweisen ist. Nach dem 18. Geburtstag kann hier mit dem Sohn eine Absprache getroffen werden: Wenn dieser damit einverstanden ist, dass die Kindesmutter, bei der er lebt, den Unterhalt weiter erhält, ist dies eine im Regelfall sinnvolle Lösung. Wenn er auf Zahlung an sich selber besteht, müssen Sie an Ihren Sohn zahlen. Dieser muss dann gegebenenfalls mit der Kindesmutter abklären, in welcher Höhe er einen Beitrag zum gemeinsamen Haushalt zu leisten hat.

Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel

Bewertung des Fragestellers 31.05.2016 | 14:06

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Super danke für die Antwort
Hat mir sehr geholfen"
FRAGESTELLER 31.05.2016 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70760 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Auf den Punkt kommend deutlich erklärt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
bin zufrieden ...
FRAGESTELLER