Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt für mehrere Kinder


28.06.2007 15:22 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Claudia Bärtschi



Guten Tag,
der von mir zu zahlende Unterhalt wird derzeit neu berechnet. Ich zahle für 3 Kinder Unterhalt. Wenn ich nach meinem Einkommen z.B. in die Gruppe 8 eingeordnet werde, gilt das dann auch bei 3 Kindern? Ist das GEld, das ich ehrenamtlich als Aufwandsentschädigung erhalte, in vollem Umfang anzurechnen?
Dankeschön.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

besten Dank für Ihre Anfrage.

Zu Frage 1:
Grundlage der Unterhaltsberechnung ist, wie Sie sicherlich wissen, die Düsseldorfer Tabelle, welche nun zum 1.7.2007 neu berechnet wurde.
Die monatlichen Unterhaltsrichtsätze beziehen sich auf Unterhaltsleistungen gegenüber einem Ehegatten und zwei Kindern, also insgesamt drei Unterhaltsberechtigten.
Wenn Sie also neben dem Unterhalt für die drei Kinder auch noch für die betreuende Mutter oder andere gleichrangige Unterhaltsberechtigte zu zahlen haben, z.B. für ein Kind aus einer anderen Verbindung, ist eine Abstufung um eine oder mehrere Stufen gerechtfertigt.

Zu Frage 2:
Ausgangspunkt der Berechnung ist Ihr gesamtes Einkomen. Davon werden die Werbungskosten (insbesondere Fahrtkosten, aber auch andere berufsbedingte Aufwendungen) abgezogen. Wenn Sie zusätzlich ehrenamtlich tätig sind, ist zu prüfen, ob die Aufwandsentschädigung für konkrete Aufwendungen verwendet wird. In diesem Fall gilt sie nicht als Einkommen. Pauschale Aufwandsentschädigungen für ehrenamtliche Mandate (z.B. als Schöffe, Ratsmitglied, politisches Mandat) sind in der Regel als Einkommen zu werten.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen Angaben helfen. Für weitere Auskünfte steht Ihnen die Nachfragefunktion zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
C. Bärtschi
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER