Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt für Volljähriges Kind in Berufsausbildung ?


16.10.2006 14:16 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Hallo und guten Tag
Mein Mann hat einen Sohn aus erster Ehe welcher 19 Jahre alt ist. Mit diesem Sohn hat er seit 8 jahren keinen Kontakt,da dieser von der Mutter des kindes unterbunden wurde. Mit dem 18.Lebensjahr stellte mein Mann die Unterhaltsleistungen ein, da er sehen wollte ob sich sein Sohn bei Ihm meldet, da er nun volljährig ist. Erst am 09.03.06 bekam mein Mann Post von der Anwälltin des Sohnes welcher Unterhaltsansprüche geltend macht.
Er erklärt das er eine Berufsausbildung zum Elektroniker macht, welche im februar 2008 endet Eine Ausbildungsvergütung erhält er nicht.Er lebt im Haushalt der Kindesmutter.Er ist ohne eigene Einkünfte.daraufhin wurde mein Mann aufgefordert seine Einkünfte vom 1.03.05 - 28.02.06 nachzuweisen. Nun hat mein Mann es versäumt auf die klage schriftlich zu erwidern.
Die Sitzung am 12.09.06 zu welcher mein mann persönlich erschien und sich über seine finanzielle Lage äußerte wurde für Recht erkannt und mein Mann wurde verurteilt monatlich 346,- EUR zu zahlen und den den Unterhaltsrückstand von 6.228,00 EUR.
Auf dieses Versäumnisurteil legten wir Einspruch ein.
Nun bekamen wir vom Gericht Post für den 27.09.06 zur ANHÖRUNG da mein mann sämtliche Unterlagen einreichte welche monatlichen Aufwenndungen wir für unsere Familie benötigen.
Da wir ein für ein Haus abzahlen müssen und ein Auto und mein Mann Alleinverdiener ist, da ich dieses jahr arbeitslos geworden bin bleiben uns nur noch 600,- Euro zum Leben.
Aus der Ehe mit meinem Mann ergeht eine gemeinsamme Tochter geb. am 10.10.03 für welche er unterhaltspflichtig ist. Ebenfalls kommt er für meine Tochter geb. am 13.04.96 auf da ich vom leiblichen Vater trotz Klage keinen Unterhalt bekomme, da dieser aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeiten kann. Als ich Sozialhilfe für das Kind beantragen wollte wurde dies abgelehnt, da mein Mann ein Einkommen von 2.500 Euro netto hat und er für das Kind sorgen muß da wir verheiratet sind.
Frage: Wird bei der Berechnung des Unterhaltes für den Sohn das Einkommen der Mutter mit angerechnet?
Wie wird der Unterhalt berechnet? und werden meine Kinder und ich Als ehefrau bei der Berechnung berücksichtigt?
Was ist wenn mein Mann nicht zahlen kann da uns selber nicht mehr viel zum leben bleibt?
Kann ich aufgrund der Tatsache Sozialhilfe für meine Familie beantragen, wenn mein Mann zahlen muß?
Ist dies überhaupt zulässig, das wir durch die Unterhaltszahlungen meines Mannes schlechter gestellt werden?
Was ist wenn die EX- Frau neu verheiratet ist , was wir nicht wissen besteht dann trotzdem Unterhaltsanspruch für den Sohn.
Sie merken bereitst, daß uns die Angelegenheit sehr wichtig ist und wir Angst vor einer finanziellen Notlage haben da wir keine weietern finanziellen Mittel momentan aufbringen Können.
Vielen Dank Fam. Dix

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragensteller,

Ihre Online-Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen summarisch – unter Berücksichtigung des Umfangs und des Einsatzes - wie folgt beantworten:

1. Wenn beide Eltern leistungsfähig sind, bemisst sich der Bedarf nach dem zusammengerechneten Einkommen
2. So lange das Volljährige Kind bei einem Elternteil wohnt, richtet sich der Unterhalt nach Gruppe 4 der Düsseldorfer Tabelle.
3. Weitere Unterhaltsberechtigte werden beim notwendigen Selbstbehalt unter Vorrang der Kinder berücksichtigt. Steht nicht genug Geld zur Verfügung, wird der Unterhalt entsprechend gekürzt, damit der Selbstbehalt (Euro 890,00 lt. Düsseldorfer Tabelle) verbleibt.
4. Wenn ein Titel besteht, kann gegen Ihren Mann vollstreckt werden. Im Übrigen können Umstände des Einzelfalls eine Abweichung von den Regelbeträgen bewirken.
5. Wenn Sie tatsächlich bedürftig sind: ja
6. ja
7. Der Kindesunterhalt ist vom Familienstand der Eltern grundsätzlich unabhängig.

Ich hoffe, Ihnen einen hilfreichen ersten Überblick gegeben zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Für evtl. Rückfragen und ggf. die weitere Interessenvertretung stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Steininger
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 16.10.2006 | 15:15

Wäre es ratsam einen Anwalt für die Verhandlung eizuschalten ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.10.2006 | 15:16

Auf jeden Fall!

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER