Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt für Volljährige mit Kind

09.02.2008 15:29 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Mein Partner hat mit seiner geschiedenen Frau zwei Kinder, von denen eines- die 18 jährige Tochter- nun Mutter geworden ist.Sie hatte,ohne einen Schulabschluss zu haben, das Glück, eine Ausbildungsstelle zu bekommen, die sie aber durch ihre Schwangerschaft unterbrechen musste.
Seit ihrem achtzehnten Geburtstag lebt sie mit ihrem Freund - und Kindsvater- der ein regelmässiges Einkommen von ca € 1300.-
bezieht, in einer Wohnung zusammen.

Die Frage ist nun :
Muss mein Partner weiterhin Unterhalt zahlen und wenn ja,wie lange ?
Hat die Mutter(Exfrau) ebenfalls Zahlungsverpflichtungen gegenüber der Tochter( Sie behält- trotz Auszug der Tochter das Kindergeld ein)?

Vielen Dank für Ihre Mühe im Voraus

Grüsse

Sehr geehrte Ratsuchende,

grundsätzlich ist der Kindesvater der Tochter vorrangig zum Unterhalt verpflichtet. Dieses ergibt sich aus § 1615 l BGB .

Allerdings wird es hier voraussichtlich zu einer Ersatzhaftung BEIDER Elternteile der Tochter kommen. Der Kindesvater wird voraussichtlich nicht leistungsfähig sein, da er bereits für das Kind einen monatlichen Unterhalt in Höhe von 202,00 EUR zahlen muss. Bei diesem Betrag ist das Kindergeld für das Kind bereits hälftig berücksichtigt worden.

Das Einkommen des Kindesvaters wäre noch um die 5%ige Berufpauschale zu bereinigen, so dass nach Abzug des Kindesunterhaltes nur noch 1.033,00 EUR verbleiben.

Da der Selbstbehalt gegenüber der Tochter für den Kindesvater 1.000,00 EUR beträgt, wird dieser den Bedarf der Tochter nicht decken können.

Insoweit kommt wieder die Verpflichtung der Eltern zu tragen. Diese sind anteilig nach ihrem Einkommen der Tochter zum Unterhalt verpflichtet. Hingegen ist aber auch die Tochter verpflichtet, wenn die Ausbildung zu beenden. Insoweit sprechen Sie auch davon, dass diese nur unterbrochen ist. Grundsätzlich besteht ein ergänzender Anspruch neben dem Anspruch gegen den Kindesvater zumindest bis zum Abschluss der Ausbildung.

Die Tochter muss sich aber das Kindergeld, auch wenn die Mutter dieses behält voll anrechnen lassen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78756 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort erfolgte noch am selben Tag und hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Beratung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Beantwortung - auch der Rückfrage. Perfekt. ...
FRAGESTELLER