Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.122
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt für Volljährige Tochter (19 Jahre)


22.04.2006 23:48 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger



Ich bin seit 2002 von meiner Frau geschieden. Aus dieser Ehe geht meine Tochter hervor, welche 19 Jahre alt ist und z.Zt Abitur macht, welches im Sommer 2006 beendet ist.
Nach der Schulzeit war von ihr ein einjähriges Au Pair Jahr in England angestrebt worden. Dieses wurde jedoch von ihr kurzfristig abgesagt. Momentan hat sie keine Zukunftsplanung und kann sich weder für einen Ausbildungsplatz noch für ein Studium entscheiden.
Etwaige Besuche beim Berufsinformationszentrum wurden abgelehnt,
Bewerbungen wurden bisher nicht geschrieben.

Zur Zeit zahle ich für meine Tochter 316 € Unterhalt. Ich habe noch eine weitere Unterhaltsverpflichtung ggü. meinem Sohn (16 Jahre), welche sich ebenfalls auf 316 € beläuft.

Frage:
Muß ich als Vater, nach Beendigung der Schulzeit, für meine
19 Jährige Tochter, weiterhin den Unterhalt von 316 € zahlen oder kann die Zahlung eingestellt werden ?

Wie verhält es sich, wenn sie zunächst gar nichts macht und erst,
z.B. anfang nächsten Jahres, sich um eine Ausbildung kümmert, muß ich dann weiterzahlen ?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre online-Anftrage, zu der ich wie folgt Stellung nehmen möchte:

Nach § 1610 Abs.2 BGB hat das volljährige Kind grundsätzlich einen Anspruch auf Finanzierung einer angemessenen Ausbildung gegen den Unterhaltspflichtigen. Der Umstand, dass Ihre Tochter bislang noch keine konkreten Vorstellungen über ihre Ausbildungsziele hat, wird ihrem grundsätzlich bestehenden Ausbildungsanspruch nicht entgegenstehen. So hat der BGH mit Urteil vom 14.03.2001 ( Az.: XII ZR 81/99) entschieden, dass ein Kind, das sich nach dem Abitur nicht sogleich für eine Berufsausbildung entscheidet, sondern zunächst in verschiedenen Bereichen arbeitete, um daraus Erkenntnisse für ihre Berufswahl zu gewinnen, dem Anspruch auf Ausbildungsunterhalt nicht entgegenstehe. Weiterhin führt der BGH in seiner Entscheidung aus: „Die Orientierungsphase dient gerade dazu, einem in der Frage der Berufswahl unsicheren jungen Menschen die Entscheidung für einen Beruf zu erleichtern. Die hier etwa einjährige Dauer dieser Phase kann angesichts der gesamten Verhältnisse nicht als unangemessen lang angesehen werden …. „.

Nach dieser Entscheidung werden Sie Ihrer Tochter eine Orientierungsphase von einem Jahr zubilligen müssen. Ihre Tochter wird während dieser Phase jedoch die Verpflichtung treffen, zielstrebig herauszufinden, welche Ausbildung sie anstreben wird. Hier werden nach der genannten Entscheidung des BGH die konkreten Umstände des Einzelfalls zu beachten sein. Insofern spielt insbesondere die Persönlichkeit des Kindes eine Rolle. Da Ihre Tochter bereits 19 Jahre alt ist, wird von ihr erwartet werden können, dass sie sich zügig über ihre beruflichen Wünsche im Klaren wird. Sollte sie nach ca. 4 - 5 Monaten nach dem Abitur keinerlei Bemühungen um das Erlangen eines Ausbildungsplatzes vorweisen können und weiterhin nicht nachweisen können, dass sie diesen Zeitraum zur beruflichen Orientierungen genutzt hat, wird sie zunächst auf eine Aushilfs- und Teilzeitbeschäftigung verwiesen werden können, so dass der Unterhalt entsprechen zu kürzen wäre.

Ich hoffe, Ihnen eine hilfreiche erste Orientierung gegeben zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Petry-Berger
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60118 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für diese konkrete, ausführliche Antwort. So soll es sein, Sie haben wir definitiv weiter geholfen. Gerne wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und relevante Beantwortung, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden. Das Problem hat mich schon seit laengerem belastet und in meinen Handlungsmoeglichkeiten eingeschraenkt. Der Anwalt konnte mir mit seiner rechtlichen Einschaetzung des Sachverhalts aufzeigen, wie ich dieses ... ...
FRAGESTELLER