Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt für Tochter über 18 Jahre

28.09.2021 15:39 |
Preis: 30,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geerte Damen und Herren,

meine Tochter (über 18 Jahre) hat im Sommer die Schule verlassen und abeitet seither im Heidepark.
Meine Tochter wohnt bei ihrer Mutter. Hat noch keine abgeschlossene Berufsausbildung und verdient im Heidepark
monatlich 1000,00 € - 1200,00 € netto momentan.

Ich zahle im Monat 365,00 € Unterhalt an meine Tochter.

Meine Frage:

"Gibt es bei dem Einkommen noch einen Unterhaltsanspruch? Um wieviel Euro darf der Unterhalt bei diesem Einkommen gekürzt werden?"

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Mario Schillermann

28.09.2021 | 16:14

Antwort

von


(444)
Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
Web: http://www.ra-bernhard-mueller.de/
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Um den Unterhalt für die Tochter zu berechnen wird Ihr Nettoeinkommen und das Nettoeinkommen der Mutter gebraucht. Da Sie nur das Nettoeinkommen der Tochter angegeben haben, muss ich anders rum rechnen und feststellen, wie groß die Summe aus Ihrem Nettoeinkommen und dem Nettoeinkommen der Mutter mindestens sein muss, damit noch ein Anspruch besteht.

1.000 Euro netto - 5% berufsbedingte Aufwendungen = 950 Euro.
950 Euro + 219 Euro Kindergeld, dass an die Tochter auszuzahlen ist = 1.169 Euro.
Damit der Unterhaltsbedarf der Tochter höher als 1.169 Euro ist, muss die Düsseldorfer Tabelle bis zur Einkommensstufe 7.501 - 7.900 Euro verlängert werden.
Dass bedeutet, wenn die Summe aus Ihrem Nettoeinkommen und dem Nettoeinkommen der Mutter 7.500 Euro oder weniger beträgt, ist der Bedarf der Tochter durch deren Einkommen und das Kindergeld gedeckt und Sie müssen nichts mehr bezahlen.
Sollte die Summe aus Ihrem Nettoeinkommen und dem Nettoeinkommen der Mutter größer als 7.500 Euro sein, geben Sie die Werte einfach an, damit ich berechnen kann, was Sie und die Kindesmutter noch zahlen müssen.

Bei der Höhe Ihres bisherigen Unterhalts würde dies bedeuten, dass das Einkommen der Mutter erheblich höher wäre, als Ihr eigenes Einkommen und der Unterhalt überwiegend von der Mutter zu zahlen wäre.

Daher gehe ich davon aus, dass die Summe aus Ihrem Nettoeinkommen und dem Nettoeinkommen der Mutter unter 7.500 Euro liegt.

Somit müssen Sie keinen Unterhalt mehr bezahlen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Bernhard Müller

ANTWORT VON

(444)

Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
Web: http://www.ra-bernhard-mueller.de/
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Mietrecht, Erbrecht, Familienrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95016 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell. Ich konnte sie verstehen. Jederzeit wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Superschnelle, freundliche und kompetente Antworten zu einem komplexen Thema des Stiftungsrechts. Vielen Dank für die Hilfe. ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Die Anwort auf meine Frage war verständlich, kurz und bündig. Mehr kann man nicht erwarten und ist auch nicht nötig. Alles o.k. ...
FRAGESTELLER