Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
511.448
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt für Minderjährige ohne Ausbildung?

27.05.2013 13:37 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Zusammenfassung: Unterhalt bei Nichtaufnahme einer Berufsausbildung.

Folgende Situation:

Tochter (noch 16) wohnt bei der Mutter, macht jetzt Schulabschluss (mittlere Reife).Hat sich nicht um Ausbildungsplatz bemüht (keine Bewerbung geschrieben etc.), hat auch "keinen Bock" auf Ausbildung, will nach der Schule ein Praktikum machen (Einzelhandel) und hat angeblich auch schon einen Platz. Sagt, sie bekommt etwas Geld dafür, aber nicht viel und will das Praktikum 6 Monate oder 1 Jahr lang machen - weil sie da "Bock drauf hat".

Muss der Vater Unterhalt zahlen, wenn sie keine Ausbildung macht? Oder kann man die Zahlungen reduzieren oder einstellen?

Es gibt einen Titel bis zum 17. Lebensjahr, Eltern haben gemeins. Sorgerecht (Kommunikation ist aber eingeschränkt).

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich besteht die Unterhaltsplicht bis zum Abschluss einer Berufsausbildung fort, § 1610 Abs. 2 BGB. Dies gilt besonders für den Unterhalt minderjähriger Kinder, da diese in der Regel nicht in der Lage sind, sich selbst zu unterhalten. Minderjährige Kinder können nicht auf eine Erwerbstätigkeit verwiesen wird.

Dies ändert sich jedoch ab Vollendung des 18. Lebensjahres. Spätestens dann muss die Tochter sich um einen Ausbildungsplatz bemühen und dies ggf. auch nachweisen.

Eine Vergütung, die während eines Praktikums bezahlt wird, muss sich das KInd zur Hälfte auf den Unterhalt anrechnen lassen. Die Zahlungen können demnach reduziert werden.

Abschließend weise ich Sie noch auf folgendes hin:
Diese Plattform dient lediglich zur ersten rechtlichen Orientierung und kann eine ausführliche Rechtsberatung nicht ersetzen. Es ist nur eine überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems aufgrund Ihrer Angaben zum Sachverhalt möglich. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Angaben zum Sachverhalt kann sich eine abweichende rechtliche Bewertung ergeben.

Nachfrage vom Fragesteller 27.05.2013 | 23:05

Hallo, vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich hatte je geschrieben, dass ein Titel besteht. D.h., wenn der Unterhalt reduziert werden würde (wobei die erste Hürde schon ist, die Praktikumsvergütung im Detail zu erfahren..) könnte die Mutter ja einfach den Titel vollstrecken lassen. Oder ist man davor geschützt in solchen Fällen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.05.2013 | 12:45

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Wird der Unterhalt reduziert und besteht ein Titel über einen höheren Betrag, könnte dieser tatsächlich vollstreckt werden. Sie müssen in diesem Fall Abänderung des Titels beim zuständigen Familiengericht beantragen.

Mit freundlichen Grüßen

Marion Deinzer
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67057 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Mal sehen ob es hilft mit dem Vorgesetzten zu sprechen - Falls Wiedererwarten doch noch Unstimmigkeiten gibt - werde ich dieses Forum nochmals nutzen ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Verständlich mit Paragraphen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre Hilfe bei meinem Projekt!!! Sie haben mir wieder sehr geholfen :) ...
FRAGESTELLER