Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt für Kinder

20.08.2010 19:55 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Meine Tochter, 18 Jahre alt, ist in Ausbildung zur Beamtin und bekommt eine Besoldung von 730 Euro.

Mein Sohn 15 Jahre alt, beginn am 01.09.2010 eine Ausbildung und bekommt eine Ausbildungsvergütung von 600 Euro.

Beide Kinder wohnen bei meiner Ex-Frau.

Ich bin wieder verheiratet und mein Jahresbrutto aus 2009 war 44.920 Euro.

Muss ich für meine Kinder noch Unterhalt bezahlen.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen aufgrund des geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworte:

Grundsätzlich besteht die Unterhaltspflicht bis zum Erreichen eines Berufsabschlusses fort, § 1610 II BGB. Der Bedarf des unterhaltsberechtigten Kindes richtet sich hier auch weiterhin nach den jeweiligen Altersstufen der Düsseldorfer Tabelle. Für Ihren Sohn richtet sich der Bedarf nach der 3. Altersstufe der DT, für Ihre Tochter nach der 4. Altersstufe, solange sie noch bei einem Elternteil lebt. Eine Ausbildungsvergütung wird bei Minderjährigen zur Hälfte und bei Volljährigen ganz auf den Bedarf angerechnet. Zudem ist ein ausbildungsbedingter Mehrbedarf von 90 € von der Ausbildungsvergütung abzuziehen und auf den Bedarf anzurechnen, Anmerkung 8. Zur DT.

Ob Sie weiterhin Unterhalt zahlen müssen, hängt von Ihrem monatlichen bereinigten Nettoeinkommen ab. Das heißt, Sie dürfen vom Bruttoeinkommen Steuern, Sozialabgaben und/oder angemessene, tatsächliche Vorsorgeaufwendungen abzuziehen. Das sodann erhaltene Nettoeinkommen ist zu bereinigen. Abzugsfähig sind z. B. berufsbedingte Aufwendungen sowie berücksichtigungsfähige Schulden. Da mir Ihr bereinigtes Nettoeinkommen nicht bekannt ist, kann eine Unterhaltsberechnung nicht erfolgen. Zudem müsste hinsichtlich Ihrer Tochter auch das Einkommen Ihrer Ex-Frau bekannt sein, da mit Eintritt der Volljährigkeit beide Elternteile anteilig barunterhaltspflichtig sind, § 1606 III BGB.

Die Düsseldorfer Tabelle sowie die Süddeutschen Leitlinien können Sie unter folgenden Links einsehen:

http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/07service/07_ddorftab/07_ddorf_tab_2010/Duesseldorfer_Tabelle_Stand_01_01_2010.pdf

http://www.sueddeutsche-leitlinien.de/2010-sueddeutsche-leitlinien-stand-01-01-2010-unterhalt-5

Ich hoffe, dass ich Ihnen zunächst weiterhelfen konnte.

Mit freundlichen Grüßen,

Marion Deinzer
Rechtsanwältin

---------------------------------------------------------------------------------------------------
Bitte nutzen Sie bei Unklarheiten die kostenlose Nachfragefunktion. Wenn Sie eine weitere Vertretung über die hier erteilte Erstberatung hinaus wünschen, bitte ich Sie, mich zunächst per E-Mail zu kontaktieren.

Ich weise Sie darauf hin, dass diese Plattform lediglich zur ersten rechtlichen Orientierung dient und eine ausführliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann. Es ist nur eine überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems aufgrund Ihrer Angaben zum Sachverhalt möglich. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Angaben zum Sachverhalt kann sich eine abweichende rechtliche Bewertung ergeben.

Nachfrage vom Fragesteller 20.08.2010 | 20:44

Mein Nettoeinkommen ist 2046. Keine Schulden und keine berufsbedingte Aufwendungen.

Da meine Tochter 730 Euro minus 90 Euro = 640 Euro bekommt und die Düsseldorfer Tabelle 537 Euro ausgiebt müsste der Betrag abgegolten sein.

Für meinen Sohn sagt die DT 469 Euro. Es werden also die Hälfte von 600 Euro minus 90 Euro angerechnet = 510 Euro, die Hälfte bleiben also noch 255 Euro. Unterhalt ist 214 Euro.

Ist meine Rechnung richtig?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.08.2010 | 11:26

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Ja, für Ihre Tochter ist der Bedarf gedeckt.

Für Ihren Sohn muss noch berücksichtigt werden, dass die Hälfte des Kindergelds auf den Bedarf angerechnet werden darf. Zudem muss beachtet werden, dass die DT den Unterhaltsbedarf bezogen auf 2 Unterhaltsberechtigte ausweist. Es kann daher eine Höherstufung in die Einkommensgruppe 4 angemessen sein, wenn Sie nur einem Kind gegenüber unterhaltsverpflichtet sind.

Mit freundlichen Grüßen,

Marion Deinzer
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68779 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, endlich habe ich Klarheit. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank :-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat die Frage schnell und korrekt beantwortet. ...
FRAGESTELLER