Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt für Kind aus früherer Beziehung

29.06.2014 13:37 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Fragen zum Kindesunterhalt bei zwei Kindern

Guten Tag,
mein Verlobter zahlt für sein erstes Kind seit Januar 350€ Unterhalt. Seit Mai haben wir ein gemeinsames Kind und wohnen zusammen. Hat das zweite Kind Auswirkung auf die Unterhaltszahlung fürs erste Kind? Mein Verlobter ist Handwerker und verdient im Durchschnitt (variiert monatlich) 1750 €.
Freundliche Grüße

29.06.2014 | 14:13

Antwort

von


(562)
Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel: 0351/2699394
Tel: 0900 1277591 (2,59 €/. ü , )
Web: http://www.anwaltskanzlei-sperling.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Unterhalt bestimmt sich üblicherweise nach der Düsseldorfer Tabelle (sh. hier: http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer_tabelle/Tabelle-2013/index.php).
Danach ist bei dem genannten Einkommen die Einkommensgruppe 2 maßgeblich. Je nach dem Alter des 1. Kindes ergibt sich dann der Unterhaltsbetrag. Davon ausgehend, dass das Kindergeld an die Mutter gezahlt wir, erfolgt ein Abzug des hälftigen Kindergeldes (meist 92€) vom Tabellenbetrag. Der Vater müsste dann je nach Alter 241€, 291€ oder 356€ zahlen.
Wenn das 1. Kind noch unter 12 Jahre ist, dann ist der Betrag von 350€ zu hoch. Der Vater sollte in diesem Fall die Geburt des zweiten Kindes der Mutter anzeigen und eine Anpassung gem. vorstehenden fordern. Sollte keine außergerichtliche Einigung möglich sein, dann müsste, für den Fall das ein Titel (Urkunde Jugendamt, Beschuss Gericht o.ä.) vorliegt beim Familiengericht eine Abänderungsklage eingericht werden.
Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.




Mit vorzüglicher Hochachtung

Simone Sperling
---------------------------------------
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Betriebswirt (HWK)





ANTWORT VON

(562)

Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel: 0351/2699394
Tel: 0900 1277591 (2,59 €/. ü , )
Web: http://www.anwaltskanzlei-sperling.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Verkehrsrecht, Fachanwalt Arbeitsrecht, Inkasso, Fachanwalt Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81014 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Antwort. Sehr verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und überdies wurde die Rückfrage prägnant und zügig beantwortet. Ich würde mich jederzeit wieder vertrauensvoll an ihn wenden. Jedem, der dringend juristischen Rat sucht, nur zu empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr Freundlich und kompetent sehr Ausführlich weitergeholfen nur zu Empfehlen . Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER