Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt für Kind, das in Pflege lebt?

| 05.05.2013 12:39 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel


Zusammenfassung: Zur Unterhaltspflicht gegenüber einem minderjährigen Kind unter Berücksichtigung der Betreuung kleiner Kinder

Hallo, ich habe eine 9-jährige Tochter, die bei meiner Mutter in Pflege lebt. Jetzt bin ich verheiratet und mein Mann und ich haben 2 gemeinsame Kinder, 15 Monate und 3 Monate alt! Ist mein Mann verpflichtet Unterhalt an meine Tochter, die in Pflege lebt zu zahlen? Ich bin nicht berufstätig, bekomme z.Z. 368 Euro Kindergeld für unseren 2 Kinder und 375 Euro Elterngeld. Mein Mann verdient 2000 Euro brutto, fährt täglich mit dem Auto zur Arbeit und zahlt die KFZ-Versicherung! Wir zahlen 460 Euro Miete. Ich wäre über eine Unterhaltsberechnung dankbar um zu wissen was das Jugendamt einfordern darf von mir bzw. meinem Mann!

Sehr geehrte Fragestellerin,


unter Berücksichtigung des von Ihnen dargestellten Sachverhalts und Ihres Einsatzes möchte ich Ihre Frage wie folgt beantworten:

Eine Unterhaltspflicht Ihres Mannes für Ihre neunjährige Tochter bestünde nur, wenn er entweder der leibliche Vater wäre oder Ihre Tochter adoptiert hätte. In allen anderen Fällen sind nur Sie und der Vater des Kindes unterhaltspflichtig, nicht aber Ihr Mann.

Sie sind allerdings allen drei Kindern zum Unterhalt verpflichtet: Bei Ihren beiden jüngeren Kindern erfüllen Sie die Unterhaltspflicht durch Betreuung und müssen nicht zusätzlich Barunterhalt leisten. Ihre älteste Tochter ist aber grundsätzlich gleichrangig, müsste also eigentlich, das sie nicht bei Ihnen lebt, Barunterhalt bekommen.

Zur Zeit scheitert ein Unterhaltsanspruch Ihnen gegenüber an der fehlenden Leistungsfähigkeit. Da Sie zwei sehr kleine Kinder betreuen, kann aktuell von Ihnen aus meiner Sicht auch keine Erwerbstätigkeit mit dem Ziel, Unterhalt für Ihre Tochter zu zahlen, verlangt werden.

Mittelfristig werden Sie allerdings verpflichtet sein, zumindest einen Nebenjob aufzunehmen, um durch die so erzielten Einkünfte den Mindestunterhalt Ihrer Tochter nach Möglichkeit sicherzustellen. In der Altersgruppe 6-11 Jahre liegt dieser aktuell bei 364 € abzgl. hälftiges Kindergeld, also 272 €.

Ab wann von Ihnen eine Erwerbstätigkeit verlangt werden kann, lässt sich im Rahmen einer Erstberatung nicht beurteilen, weil es dafür auf diverse Einzelheiten ankommt. Eine Rolle spielt insbesondere, ob und in welchem Umfang Ihr Mann (stundenweise) die Betreuung der beiden kleinen Kinder übernehmen kann, um Ihnen eine Erwerbstätigkeit zu ermöglichen. Spätestens, wenn Sie auch für das jüngste Kind einen KiTa-Platz haben, werden Sie Ihrer Erwerbsobliegenheit nachkommen müssen.

Ob dann der volle Mindestunterhalt gezahlt werden kann, lässt sich anhand Ihrer Angaben nicht sicher beantworten. Unter Berücksichtigung der Einkünfte Ihres Mannes und Ihrer dann selbst erzielten Einkünfte ist zu ermitteln, ob Ihr Selbstbehalt und der Ihres Mannes gesichert sind. Erst wenn das der Fall ist, kommt ein Einsatz Ihres darüber hinaus verdienten Einkommens für Unterhaltszwecke in Betracht.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Fachanwältin für Familienrecht Anja Holzapfel, Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 05.05.2013 | 13:34

Danke für Ihre ausführliche Antwort: Muss ich also momentan keinen Unterhalt an meine Tochter zahlen von dem Geld (s.o), das mein Mann verdient, bis ich selbst wieder arbeiten kann?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.05.2013 | 13:49

Sehr geehrte Fragestellerin,

aus dem Einkommen Ihres Mannes muss kein Unterhalt für Ihre Tochter gezahlt werden.

Da Sie z. Zt. nicht leistungsfähig sind und wegen des Alters Ihres jüngsten Kindes auch nicht auf eine Erwerbstätigkeit verwiesen werden können, besteht im Moment keine Unterhaltsverpflichtung.

Sobald Sie arbeiten können, sollten Sie eine konkrete Unterhaltsberechnung von einem im Familienrecht erfahrenen Anwalt vornehmen lassen. Der kann dann überprüfen, wie viel von Ihrem Einkommen unter Berücksichtigung des Selbstbehalts überhaupt für Unterhaltszwecke einzusetzen ist.

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntag!

Anja Holzapfel

Bewertung des Fragestellers 05.05.2013 | 13:57

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr klare Antworten in sehr kurzer Zeit beantwortet, sehr menschliche Antwort! Ich werde mich gerne wieder bei RA Holzapfel melden, wenn es wieder Bedarf gibt. Vielen Dank und schönen Sonntag :)"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 05.05.2013 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67841 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,6/5,0
Die wesentlichen Fragen blieben leider unbeantwortet. Stattdessen wurde mit einer Pauschale geantwortet, welche allgemein klar, bekannt und deshalb nicht hilfreich. Positiv ist, dass die Antworten sehr schnell kamen. Dennoch ... ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Hat mir geholfen weitere anstehende Entscheidungen in dieser Angelegenheit in die richtige Richtung zu lenken. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Nachdem die erste Antwort für mich als Laien leider unverständlich war, wurde auf meine Nachfrage sehr konkret von Frau Dr. Seiter geantwortet, auch der Verweis auf ein BGH-Urteil half mir weiter. Der Ablauf eines möglichen Verfahrens ... ...
FRAGESTELLER