Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt für 18 Jähriges Kind Berechnung

08.11.2019 20:54 |
Preis: 35,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


Der Vater zahlt für seine 2 Brüder ( 11 Jahre und 11 Jahre ) nach Düsseldorfer Tabelle in Gruppe 6.

- 18. Jähriger Sohn lebt bei Mutter zu Hause
- Er ist in einer Ausbildung und verdient 520 Ausbildungsvergütung
( 520 - 100 Pauschal - 60 Busfahrticket = 360 Euro )

Vater 4500 Netto ( normalerweise Gruppe 8. Wurde aber durch mehrere Unterhaltsanspruche 2 Gruppen zurückgestuft. )

Vater ist wieder verheiratet und hat ein weiteres Kind mit neuer Frau.

Mutter verdient 1100 Netto.

So jetzt zu meiner Frage:

Wieviel müsste der Vater trotz der anderen Unterhalte für den 18. Jährigen Sohn bezahlen?

Der Vater hat es eigenständig ermittelt und überweist jetzt seinem Sohn nur etwas über 50 Euro Unterhalt.

Wird der 18. Jährige nicht extra gesehen und erhalt somit eine höhere Gruppe wie seine minderjährigen Brüder?


Vielen Dank für ihre Antwort

MFG K.Rene






Einsatz editiert am 08.11.2019 22:55:33
09.11.2019 | 01:58

Antwort

von


(576)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

der Unterhaltsbedarf eines über 18-jährigen, der bei einem Elternteil wohnt, beträgt in Einkommensgruppe 6 675,00 €/Monat. Das Einkommen der Mutter bleibt unberücksichtigt, weil es unter dem Selbstbehalt von 1.300 €/Monat liegt.

Eigenes Einkommen des volljährigen Kindes ist grundsätzlich voll anzurechnen. Abgezogen vom Einkommen werden 100,00 €/Monat als ausbildungsbedingter Aufwand und die anfallenden Fahrtkosten. Auch das Kindergeld ist voll anzurechnen.

Es ergibt sich folgende Berechnung:

Unterhaltsbedarf 675,00 €
Einkünfte (abzgl. Ausbildungsaufwand und Fahrtkosten) -360,00 €
Kindergeld -204,00 €
Summe 111,00 €

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Auskünften gedient zu haben und weise darauf hin, dass diese auf Ihren Angaben beruhen. Bereits geringfügige Abweichungen des Sachverhalts können zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen.

Nutzen Sie bei Rückfragen gern die kostenlose Nachfragefunktion!

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 09.11.2019 | 08:34

Vielen Dank für die Antwort.

Wird der 18 jährige Sohn nicht extra behandelt und landet durch das Einkommen des Vaters in der Gruppe 8 da die Herabstufung für die 2. anderen Kinder gilt.

Oder sehe ich das falsch?

Vielen Dank und ein schönes Wochenende

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 09.11.2019 | 19:58

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

zwar wird nach den „Süddeutschen Leitlinien" zum Unterhalt Nr. 13.1.1 „der Bedarf des Kindes i.d.R. nach dem zusammengerechneten Einkommen (ohne Herabstufung) zu bemessen [wenn beide Elternteile leistungsfähig sind]. […] Ein Elternteil hat jedoch höchstens den Unterhalt zu leisten, der sich allein aus seinem Einkommen aus der Düsseldorfer Tabelle (ggf. Herauf-, Herabstufung abzüglich volles Kindergeld) ergibt."

In Ihrem Fall sind zum einen nicht beide Elternteile leistungsfähig, zum anderen gilt der zweite Satz, wonach der Vater höchsten den Unterhalt zu zahlen hat, der sich inkl. Herabstufung aus der Düsseldorfer Tabelle ergibt.

Meine Berechnung ist also korrekt.

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(576)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76310 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Schnelle Antwort und genau die erhoffte Schlussfolgerung ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Herr Burgmer hat auf meine - zugegeben vielleicht etwas pauschale - Frage zum Vertragsrecht in einzelnen Details ausführlich und auch in dem Sinne sehr hilfreich geantwortet, als ich bestimmte Zusammenhänge erst dadurch vestanden ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für meinen Fall im Puncto Nachbarschaftsrecht wurde sehr schnell und zu meinen Fragen klar verständlich geantwortet. Auch auf eine detaillierte Nachfrage wurde umgehend rückgemeldet. Sehr gern wieder. ...
FRAGESTELLER