Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt für 17/18 jähr. Kind in der Ausbildung

| 21.06.2015 16:06 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jörg Klepsch


Unterhalt für 17j. Tochter in Ausbildung

Hallo,
es geht um eine Unterhaltsfrage.
Meine Tochter wohnt bei Ihrer Mutter, die auch das Kindergeld bekommt.
Ich bekomme monatlich netto 1700,- als Angestellter im öff.Dienst.
Meine zukünftige Ex-Frau bekommt ca. 1000,-€ als Angestellte im öff.Dienst.
Ich zahle z.Zt. monatlich 300,- Unterhalt für meine Tochter (plus weitere freiwillige Zahlungen).

Meine Tochter beginnt am 1.8.2015 eine Bürokauffrau-Ausbildung bei einer Versicherung.
Die Ausbildungsvergütung beträgt lt. Verdi im 1. Lehrjahr 878,- €.
Im Oktober 2015 wird sie volljährig.

Wieviel Unterhalt muss ich ab 1.8.15 zahlen ?
Und muss ich nach Beginn ihrer Volljährigkeit bei andauernder Ausbildung noch Unterhalt zahlen ?

Vielen Dank für Ihre Bemühungen

MfG

Anhand Ihrer Angaben errechnet sich für Ihre Tochter für die Zeit ab Beginn der Ausbildung bei noch bestehender Minderjährigkeit noch ein Unterhalt von 72 Euro. Das beruht darauf, dass bei dem Bruttoeinkommen Ihrer Tochter ungefähr 700 € netto ausbezahlt werden. Dies wird allerdings bei Minderjährigen nicht vollständig auf den Unterhalt angerechnet, sondern nur zur Hälfte und auch erst nach Abzug eines Mehrbedarfs wegen Ausbildung (90 €), im Ergebnis werden also rund 305 Euro angerechnet. Die Mutter ist noch nicht zum Barunterhalt verpflichtet. Daraus ergeben sich dann wiederum nach Abzug des halben Kindergelds die oben genannten 72 Euro.

Wenn Ihre Tochter dann im Oktober volljährig wird, schulden Sie ab November nicht mehr den bisherigen Unterhalt. Bei Volljährigkeit wird das Kindergeld vollständig angerechnet und das Einkommen vollständig angerechnet (nach Abzug des Mehrbedarfs wegen Ausbildung). Die Mutter muss sich in diesem Fall noch nicht am Unterhalt beteiligen, weil ihr Einkommen unterhalb des so genannten Selbstbehalts liegt. Aber auch für Sie bedeutet es eine Änderung: ab Volljährigkeit Ihrer Tochter schulden Sie dieser keinen Unterhalt mehr. Das eigene Einkommen aus der Ausbildung und das volle Kindergeld decken den Bedarf Ihrer Tochter vollständig ab. Das gilt auch, wenn Ihre Tochter eine eigene Wohnung nehmen sollte.

Nachfrage vom Fragesteller 21.06.2015 | 18:01

Vielen Dank für Ihre positive Antwort.
Leider erschliesst sich aber Ihre Rechnung für mich nicht, wie sie von anzurechnenden 305,-€ auf zu zahlende 72,-€ kommen.
Ausserdem hab ich nachgerechnet, meine Noch-Frau verdient ca. 1200,- netto mtl.
Für eine kurze Antwort wg. der Berechnung wäre ich Ihnen dankbar.
MfG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.06.2015 | 22:05

Ihr Einkommen führt zu Gruppe 2 der Düsseldorfer Tabelle, Höherstufung um eine Einkommensgruppe wegen nur einer Unterhaltsberechtigten = Gruppe 3: Tabellenbetrag 469 Euro - 305 Euro anrechenbares Einkommen - 1/2 Kindergeld 92 Euro = 72 Euro ungedeckter Bedarf.

Das Einkommen der Mutter spielt während der Minderjährigkeit keine Rolle. Außerdem ist ab Volljährigkeit das Einkommen Ihrer Tochter mit dem Kindergeld so hoch, dass ohnehin kein Unterhalt zu zahlen ist, dann ist das Einkommen der Mutter auch wieder egal.

Bewertung des Fragestellers 23.06.2015 | 14:17

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 23.06.2015 4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER