Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt bei ständigem Ehebruch


07.09.2005 18:20 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Hallo,
meine Frau hat nach der Trennung auf Unterhalt geklagt. Sie hatte in der Ehezeit (18 Jahre) schon immer außereheliche Beziehungen. Einmal wurde sie hierbei sogar schwanger und bei einem Mal hatte sie ein Verhältnis mit einem gerade 16 jährigen aus dem Jugendkreis den sie damals geleitet hat. Nun ist sie mit ihrem Chef und den beiden Kindern (16/9 Jahre alt)in eine neue Wohnung gezogen.
Dies ist ihre 7.Beziehung in den 18 Jahren unserer Ehe.
Habe ich hierbei Chancen dass ihr Unterhaltsanspruch deshalb reduziert wird ?
Sie selbst vedient halbtags ca.880€ plus einen
fiktiven Anteil für Versorgungsleistungen und Mietanteil ihres neuen Lebensgefährtenvon 450€. Den Unterhalt für die Kinder zahle ich bereits nach Gr.6 DT.

Vielen Dank

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

es besteht die Möglichkeit, dass der Unterhaltsanspruch der Ehefrau aufgrund der von Ihnen geschilderten Sachlage reduziert oder sogar gänzlich ausgeschlossen wird.

Dieses wurde so z.B. vom OLG Hamm am 09.07.1995, Az. 7 UF 92/95 zu § 1579 BGB, der auch für den Trennungsunterhalt (ohne die Nr.1) Anwendung findet, entschieden.

Nun ist es aber so, dass dabei natürlich die Gesamtumstände mit herangezogen werden müssen. Zu beachten sein wird, dass die Frau hier die gemeinsamen minderjährigen Kinder betreut. All das ist im Rahmen der erforderlichen Billigkeitsprüfung zu berücksichtigen.

Chancen bestehen also, wobei hier sicherlich der Sachverhalt weiter aufgearbeitet werden muss. Hierzu kann man nur raten, sich mit einen Kollegen vor Ort (siehe Button "Hilfe") in Verbindung zu setzen, da hier die individuelle Beratung notwendig sein wird.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 07.09.2005 | 20:28

Hallo,
danke für die schnelle Antwort.
Kann man diese Urteile des OLG Hamm irgenwo nachlesen
bzw.irgendwo im Internet finden ?

Vielen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.09.2005 | 22:46

Wenn Sie mir per mail (bitte NICHT öffentlich im Forum) Ihre Faxnummer mitteilen, kann ich es Ihnen zufaxen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER