Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt bei selbständigkeit


18.01.2005 12:52 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



,Sehr geehrtes frag-einen-anwalt team,

ich habe eine Frage zur Zahlung von Unterhalt als selbtändiger. Ich bin seit einem halben Jahr selbständig, einer 10jährigen Tochter Unterhaltsverplichtet, bekam im ersten halben Jahr Überbrückungsgeld, es besteht ein Unterrhaltstitel, und nun ändert sich meine Einkommenssituation dramatisch, denn meine Einkünfte aus der Selbständigkeit sind leider noch sehr, sehr niedrig. Nun habe ich gehört, dass es im ersten Untenehmensjahr eine besondere Regelung geben soll.Ist dem so?Wie würde sich der aktuelle Unterhalt berechnen?
Ich bedanke mich schon im voraus für eine Antwort

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Der von Ihnen zu zahlende Unterhalt richtet sich zunächst nach dem Unterhaltstitel. Da sich Ihre Einkommensverhältnisse aber nun geändert haben, sollte die Möglichkeit einer Abänderung des Titels, ggf. einer Abänderungsklage ins Auge gefasst werden.

Grundlage für die Berechnung des der Unterhaltsverpflichtung zugrundeliegenden Einkommens des selbständigen Unterhaltsschuldners ist regelmäßig das Durchschnittseinkommen aus dem Gewinn dreier aufeinanderfolgender Jahre. Im Einzelfall kann auch eine längere oder kürzere Zeitspanne zugrundegelegt werden, wenn dies erforderlich oder ausreichend ist, um ein Bild von den durchschnittlichen Gewinnen zu erlangen. Fallen in den Zeitraum eine Anlauf - und Konsilidierungsphase, ist nur diese maßgebend (BGH FamRZ 1985,471).

Vor diesem Hintergrund sollten Sie die Möglichkeit der Anpassung der Unterhaltszahlung und der Abänderung des Unterhaltstitels anwaltlich konkret abklären lassen.

Ich hoffe Ihnen mit meiner Auskunft geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER