Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt bei hohen Fahrtkosten zur Arbeit

| 15.04.2014 13:39 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Hallo.
Ich habe zwei nichteheliche Kinder aus erster Beziehung, für die ich monatlich pro Kind 127 Euro bezahle. Die Mutter der Kinder lebt von Hartz 4. Die Kinder 14 und 13 Jahre alt sind am Wochenende immer bei mir. Ich bin verheiratet und wir haben einen Sohn (5 Jahre alt).
Die Entfernung zu meiner Arbeitsstelle beträgt 80 Km (einfache Entfernung).
Ich bezahle ca. 400 Euro monatlich an Benzinkosten. Mit der Bahn würde mich das ca. 270 Euro (Monatskarte) kosten und ich würde insgesamt 6 Stunden am Tag nur für die Fahrt zur Arbeit und zurück brauchen. Meine Arbeitszeit ist von 08:00 - 17:00 Uhr.
Ich verdiene 1730 Euro netto im Monat und habe 900 Euro netto Weihnachtsgeld bekommen.
Des Weiteren haben wir von der Steuerrückerstattung 600 Euro bekommen.
Meine jetzige Frau verdient ca. 600 Euro aus einer Teilzeitarbeit.
Die Unterhaltsheranziehung vom Jobcenter hat mich aufgefordert 272 Euro pro Kind (für die Kinder aus der ersten Beziehung) an Unterhalt zu zahlen.
Wieviel muss ich den jetzt zahlen?
Grüße und Danke.

Einsatz editiert am 15.04.2014 13:46:11
Eingrenzung vom Fragesteller
15.04.2014 | 13:53

Sehr geehrter Ratsuchender,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:

Sie sind allen 3 minderjährigen Kindern gegenüber in gleicher Weise gesteigert erwerbsobliegen. Sie müssen alles tun, um deren Unterhalt sicher zu stellen. Sind die Fahrkosten zu hoch, müssen Sie an den Arbeitsplatz umziehen.

Keine Rolle spielen die Einkommen der Kindesmütter. Keine Rolle spielt leider auch das Hausdarlehen, welches erst nach Geburt der beiden ersten Kinder aufgenommen wurde.

Dennoch stehen Ihnen wohl nur ca. 1560 € netto zur Verfügung. Hier habe ich die Fahrkosten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zugrunde gelegt (siehe oben). Nach Abzug des Selbstbehaltes verbleiben 560 €, welche auf die Kinder zu verteilen wären. Das ergibt dann ca. jeweils 200 € für die größeren Kinder.

Mit freundlichen Grüßen

Wundke
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 15.04.2014 | 14:16

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke. Meine Frage wurde beantwortet. Der Anwalt war verständlich. Der Anwalt hat ausführlich gearbeitet und ist freundlich. Ich würde ihn weiterempfehlen.
Viele Grüße"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 15.04.2014 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70076 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für diese erste Hilfe! Hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super Beratung. Trotz kompliziertem Thema alles klar erläutert, sogar mit Rechtsprechung. Danke für die tiefgehende Beratung! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Beratung und Beantwortung meiner Fragen. ...
FRAGESTELLER