Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt bei Steuerklassenänderung


10.01.2007 14:56 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Ich lebe seit einem Jahr von meiner Frau getrennt, unsere beiden Kinder (8 und 12 jahre) leben überwiegend bei mir und ich zahle Unterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle.
Seit 01.01.2007 bin ich in Steuerklasse 1 und verdiene daher netto wesentlich weniger.
Aufgrund von Sanierungsmassnahmen bei meinem Arbeitgeber verdiene ich im Jahr 2007 brutto 5 % weniger als 2006.
Frage: Wird der Unterhalt für 2007 trotzdem aus dem Durchschnitt der letzten 12 Monate berechnet oder auf der Basis meines unverschuldet tatsächlich deutlich niedrigeren Nettoeinkommens 2007 ?
In welchen zeitlichen Abständen wird der Unterhalt grundsätzlich neu berechnet ?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

im Regelfall besteht auf Seiten des Unterhaltsberechtigten ein erneuter Anspruch auf Auskunftserteilung über die Einkommensverhältnisse des Unterhaltsverpflichteten nur alle zwei Jahre.

Der Unterhaltsverpflichtete selbst kann bei Änderung seiner Einkommensverhältnisse jederzeit auf die Abänderung des geschuldeten Unterhaltsbetrages dringen. Bei Verringerung seines Nettoeinkommens sollte er das selbstverständlich auch unbedingt tun.

Mit freundlichem Gruß

Wundke
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 10.01.2007 | 15:15

Vielen Dank für die Auskunft.
Werden beide Gründe (Steuerklassenänderung und 5 %-ige Gehaltsreduzierung) rechtlich anerkannt und führen damit im Jahr 2007 zu deutlich geringeren Unterhaltszahlungen meinerseits ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.01.2007 | 16:10

Maßgeblich für die Unterhaltsschuld ist das Nettoeinkommen. Es werden daher beide von Ihnen angeführten "Gründe" Berücksichtigung finden. Ob diese jedoch zu einer gravierenden Änderung Ihrer Unterhaltsverpflichtung führen, kann ich von hier nicht beurteilen. Dazu wäre eine konkrete Unterhaltsberechnung erforderlich.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER