Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt bei Ausbildung

| 05.07.2008 18:22 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

bzgl. meiner Unterhaltspflicht habe ich folgende Frage,
doch zunächst die Fakten:
Meine Tochter, im vergangenen Juni 18 Jahre als geworden, zur Zeit wohnhaft bei der leiblichen Mutter, beginnt ab dem 01.10.08 eine Berufsausbildung.
Ihr monatliches Einkommen beträgt im 1. Ausbildungsjahr
710,00 € brutto.
Mein Einkommen beträgt zur Zeit rd. 1.900,00 € netto,
meine monatliche Unterhaltsleistung beträgt 290,00 €.
Die leibliche Mutter, in einer Lebensgemeinschaft mit ihrem ebenfalls berufstätigen Partner lebend, hat ein monatliches
Einkommen von rd. 1.500,0 € netto.

Nun zu meinen Fragen:
1. Bin ich ab dem 01.10.2008 weiterhin unterhaltspflichtig?
2. Wenn ja, basierend auf vorgenannten Angaben, in welcher Höhe?

Vielen Dank für Ihre Hilfe,
mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich wie folgt beantworten:

Der Bedarf Ihrer Tochter ab dem Zeitpunkt der Aufnahme der Ausbildung wäre, wenn sie nicht mehr zuhause wohnte, gemäß der Düsseldorfer Tabelle mit 640,00 EUR monatlich anzusetzen. Solange sie noch mietfrei bei ihrer Mutter wohnt, ist ihr Bedarf angesichts der elterlichen Einkommensverhältnisse mit 523,00 EUR anzusetzen. Auf diesen Bedarf ist das Nettoeinkommen Ihrer Tochter abzüglich eines ausbildungsbedingten Mehrbedarfs von etwa 90,00 EUR voll anzurechnen. Außerdem ist das Kindergeld, sofern es noch gewährt wird, ebenfalls auf den Bedarf anzurechnen.

Je nach Höhe des Nettoeinkommens Ihrer Tochter wird Ihre Unterhaltspflicht also mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Null fallen oder sehr deutlich reduziert werden auf einen zweistelligen Eurobetrag, da Ihre Tochter mit ihrem Einkommen ihren Bedarf im Wesentlichen oder sogar ganz decken können wird. Eine definitive Zahl kann ich Ihnen jedoch ohne Kenntnis des künftigen Nettoeinkommens und der Frage, ob weiterhin Kindergeld bezogen werden wird, nicht nennen. Sie können jedoch angesichts der obigen Zahlen ohne Weiteres selbst ausrechnen, wie hoch Ihre Unterhaltspflicht ausfallen wird, wenn es soweit ist.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen, und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

Nachfrage vom Fragesteller 06.07.2008 | 10:31

Sehr geehrte Frau Laurentius,

unter der Annahme, dass sich meine Tochter bei Beginn ihrer
Berufsausbildung z.B. bei der Barmer Ersatzkasse krankenver-
sichern würde, würde ihr monatliches Nettoeinkommen, unter
Berücksichtigung der z. Zt. gültigen Steuertabellen somit
563,20 € betragen.

Auf Ihre obigen Ausführungen würde sich der Sachverhalt demnach
wie folgt darstelln:

1. Bedarf (bei der Mutter wohnend) 523,00 €
2. abzgl. Nettoeinkommen, rd. -563,00 €
3. zzgl. ausbildungsbed. Mehrbedarf + 90,00 €
4. abzgl. Kindergeld (wird weiterhin gewährt) -154,00 €
---------
-104,00 €

Negativer Betrag, wenn ich Ihre Ausführungen also korrekt
interpretiert habe, wäre ich ab September nicht mehr
unterhaltspflichtig.(???)

Ich bin bereits kürzlich, wie auch die Mutter meiner Tochter,
vom Jugendamt angeschrieben worden, mit der Bitte um Einrei-
chung von Verdienstunterlagen usw. zwecks Prüfung des obigen
Sachverhaltes.
Na ja, dem sehe ich dann relativ gelassen entgegen!

Für Ihre konstruktive Hilfe vielen Dank,
mit freundlichen Grüßen


Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.07.2008 | 09:21

Sehr geehrter Fragesteller,

es sieht in der Tat so aus, als werden Sie ab September nicht mehr unterhaltspflichtig sein. Sie können sich beruhigt zurücklehnen.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vor allem vielen Dank für die überaus zügige Bearbeitung!"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70047 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und fundierte Antwort bei einem komplexen Thema. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER