Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt an volljährige Tochter in Ausbildung

| 20.01.2010 01:08 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla


Hallo
Meine Frage:Wieviel Unterhalt muß ich zahlen?

Ich verdiene ca.1600 Euro netto,meine Exfrau ca.900 Euro netto.
Meine Tochter,18 Jahre alt hat eine Ausbildungsvergütung von 620 Euro netto,lebt zur Zeit bei der Mutter.Meine Exfrau bezieht das Kindergeld in Höhe von 184 Euro.
Ich zahle Momentan 65 Euro Unterhalt.Meine Exfrau zahlt keinen Unterhalt.
Meine Tochter möchte in 2 Wochen in die eigene Wohnung ziehen.

Meine Exfrau fordert nun einen Unterhalt von 247 Euro.Warum auch immer (Sie hat allerdings keine Vollmacht der Tochter und kann eigentlich gar nichts fordern sondern die Tochter nur selber).

Nach meiner Kenntnis hat meine Tochter,wenn sie demnächst eine eigenen Hausstand hat einen Anspruch auf 640 Euro Unterhalt.

Dabei wäre wohl das Kindergeld und ihre Ausbildungsvergütung anzurechnen.
Nach meiner Rechnung bräuchte ich nun gar keinen Unterhalt mehr zahlen,da die Tochter mehr Einkommen als Unterhaltsanspruch hat.

Einkommen:620+186 Ki.Geld = 806 Euro. Minus 90 Euro Berufsbed.Aufwendungen.Das ergibt eine Summe von 716 Euro.

Da sie aber nur einen Anspruch von 640 hat,müßte ich keinen Unterhalt mehr zahlen.
Ich weis nicht ob meine Rechnung so richtig ist.Kann ich nur das Halbe Einkommen abziehen oder das volle da ich ja alleine zahle?

Es kann ja nicht sein das meine Tochter ein Einkommen von 716 Euro hat und ich noch mal 247 Euro zusätzlich zahlen soll,dann hätte sie ja 963 Euro zur Verfügung.......

Noch mal meine Frage:Wieviel Unterhalt muß ich zahlen?
Bitte kurz erläutern.

Eine weitere Frage:Hat meine Tochter ein Recht darauf das Kindergeld an sich auszahlen zu lassen oder liegt das im gutdünken der Familienkasse?

Ich würde mich über eine Antwort freuen damit dieser Streitpunkt hoffentlich ohne Gericht zu klären ist.

MFG W.B.

Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!


Unter Berücksichtigung Ihrer Angaben beantworte ich die von Ihnen gestellten Fragen sehr gerne zusammenfassend wie folgt:


Zu 1.)Wie viel Unterhalt muß ich zahlen?


Ihre Berechnung ist korrekt. Nach Ihrer Schilderung brauchen Sie in der Tat keinen Unterhalt mehr zahlen, zumindest rein rechtlich gesehen. Dies haben Sie sehr sauber und gut recherchiert!

Nach der Düsseldorfer Tabelle ist nämlich bei einem erwachsenen und eigenständig wohnenden Kind von einem Bedarf von 640.- € auszugehen.

Da das Kind ab der Volljährigkeit einen Anspruch auf das volle Kindergeld hat, wird dieses noch vom Bedarf abgezogen, so dass rechnerisch 454.- € an Bedarf verbleiben.

Weiterhin muss sich ein volljähriges unterhaltsberechtigtes Kind nach der Düsseldorfer Tabelle seinen vollständiges Einkommen anrechnen lassen (bei einem minderjährigen Kind wäre es lediglich die Hälfte des Einkommens, die angerechnet wird), also vorliegend die gesamten 620.- €. Demnach bleibt kein Unterhaltsbedarf mehr übrig.


Zu 2.)Hat meine Tochter ein Recht darauf das Kindergeld an sich auszahlen zu lassen oder liegt das im Gutdünken der Familienkasse?


Ja, das hat Ihre Tochter.

Bis zur Volljährigkeit steht das Kindergeld grundsätzlich beiden Eltern gemeinsam zu. Ab dem 18. Geburtstag hat dann das Kind einen eigenständigen Anspruch gegen die Kindergeldkasse, um das Geld direkt an sich und nicht etwa an die Eltern bzw. ein Elternteil auszahlen zu lassen.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen: Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Mittwochmorgen!

Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
kanzlei.newerla@web.de
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774

Bewertung des Fragestellers 23.01.2010 | 10:45

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank,alles bestens beantwortet,hat mir sehr weitergeholfen."
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 23.01.2010 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER