Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt an behinderte Ehefrau nach Scheidung ?

02.04.2011 10:46 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Guten Tag, meine Frage :
Ich bin behindert (Querschnitt) , mein Mann hat nach einjähriger Trennungszeit die Scheidung eingereicht. Ich bekomme zur Zeit eine geringe monatl. Unterhaltszahlung, auf die wir uns geeinigt hatten. Hausrat, Versorgungsausgleich, Immobilie - diese Sachen sind in einem Ehevertag kurz vor unserer (räumlichen) geklärt worden.

Eine Regelung über den nachehelichen Unterhalt ist bisher nicht erfolgt.
Ich beziehe Erwerbsminderungs-Rente, mein Noch-Mann ist selbständig. Ohne seine Unterhaltszahlung könnte ich meinen Lebensunterhalt nicht bestreiten. Habe ich Anspruch auf Unterhalt ? Danke und MfG

02.04.2011 | 10:54

Antwort

von


(944)
Golmsdorfer Str. 11
07749 Jena
Tel: 036412692037
Web: http://www.jena-rechtsberatung.de
E-Mail:

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in)

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Es besteht ein Anspruch auf nachehelichen Unterhalt.

Bis zur Reform des Familienrechts im Jahr 2009 war der nacheheliche Unterhalt im Grunde genommen zwingend.

Seit der Reform muss die grundsätzlich Unterhaltsberechtigte – in diesem Fall Sie – den nachehelichen Unterhalt beim Unterhaltsverpflichteten – hier der Mann – geltend machen.

Grundsätzlich ist dem geschiedenen und unterhaltsberechtigten Partner zuzumuten, für sich allein zu sorgen und einer Erwerbstätigkeit nachzugehen.

In Ihrem Fall besteht aber direkt nach § 1572 BGB ein Anspruch auf nachehelichen Unterhalt.

Danach haben Sie einen Anspruch auf Unterhalt, da Sie einer eigenen Erwerbstätigkeit nicht nachgehen.

Machen Sie diesen Anspruch beim Mann geltend. Weigert er sich, müssen Sie Ihr Begehren gerichtlich geltend machen.


Rechtsanwalt Steffan Schwerin

ANTWORT VON

(944)

Golmsdorfer Str. 11
07749 Jena
Tel: 036412692037
Web: http://www.jena-rechtsberatung.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90264 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top! Verständlich und vor allem sehr schnelle und ausführliche Antwort! 1a+****** ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und hilfreiche Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort des Anwaltes war sehr ausführlich und hat mir sehr weitergeholfen ...
FRAGESTELLER