Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt an Tochter

20.04.2008 10:56 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Meine Tochter ist volljährig und noch in Ausbildung (Studium, 3. Semester). War bis vor Kurzem verheiratet und hat ein Kind. Wohnt ausserhalb. Sie will von mir nun Unterhalt monatlich in Höhe von 640,- abzüglich dem Betrag, den ihr Ex-Ehemann für sie bezahlt (380,-), so daß ich 260,- bezahlen soll. Für das Kind bezahlt mein Ex-Schwiegersohn zusätzlich. Frage :
Bin ich zu Unterhaltszahlungen verpflichtet obwohl meine Tochter inzwischen mit ihrem neuen (seit zwei Jahren festen) Lebenspartner in einer häuslichen Gemeinschaft wohnt und dieser berufstätig ist?

20.04.2008 | 11:38

Antwort

von


(2404)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

zunächst ist darauf hinzuweisen, dass nicht nur Sie, sondern auch die Mutter Iher Tochter barunterhaltspflichtig wäre, und zwar anteilig nach der jeweiligen Leistungsfähigkeit. Das sollte also zunächst vorab geprüft werden.

Fällt die Kindesmutter (Ex-Ehefrau) aus, wären Sie neben dem Ehemann der Tochter in der Tat wieder unterhaltspflichtig, so dass danach die 260,00 EUR zu zahlen wären.

Hier sieht es aber aufgrund der nichtehelichen Lebensgemeinschaft anders aus. Denn bei der Bedarfsberechnung des Kindes ist eigenes Einkommen anzurechnen, und dazu werden dann auch die fiktiven Betreuungsleistungen gegenüber dem neunen Lebenspartner in Anrechnung zu bringen sein, die je nach Leitungsfähigkeit DES NEUEN PARTNERS mit bis zu 425,00 EUR bewertet werden können.

Dann aber wird der Unterhaltsanspruch entfallen, was sicherlich auch der Kontrolle durch die sogenannte Billigkeitsprüfung standhalten wird.

Fordert die Tochter also weiterhin Unterhalt, sollten Sie einen Kollegen vor Ort mit der Abwehr der Ansprüche beauftragen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle


ANTWORT VON

(2404)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89454 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich fühle mich sehr gut beraten. Schnell, freundlich, kompetent . ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Anwältin habe schon ein Anwalt der sehr gut auch sehr schnell ist. Es ist schlimm wie sehr die Eltern und nicht die Kinder in Vordergrund stehen. Will hoffen obwohl ich nicht der Vater das Kind zurück bekommen kann.der ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Vielen Dank ...
FRAGESTELLER