Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt an Kind in USA


| 01.07.2005 12:09 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Guten Tag meine Damen und Herren,
mich interessiert folgender Sachverhalt:ich bin seit 1992 geschieden und aus dieser Ehe Vater einer inzwischen 17 jährigen Tochter.Meine geschiedene Frau ist in zweiter Ehe mit einem Amerikaner verheiratet und lebt mit diesem und meiner Tochter(die inzwischen auch die amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt)seit 1996 in den USA.Kindesunterhalt zahle ich nach wie vor,weiss aber nicht wie lange ich dazu noch verpflichtet bin.Meine Tochter hat noch 1 Jahr auf der Highschool und gedenkt dann ein College zu besuchen.Muss ich den momentanen Unterhalt auch über die Schulzeit hinaus bis zur Beendigung des College zahlen,oder ist mit Erreichen der Volljährigkeit damit Genüge getan?Unterscheidet sich die amerikanische Rechtsprechung von der deutschen in diesem Fall?
Vielen Dank für die Mühe und eine evtl. Ausunft.
M.f.G.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Tag,

die amerikanische Rechtslage unterscheidet sich insoweit von der deutschen Rechtslage, als das Unterhaltsrecht Ländersache ist. Die einzelnen Bundesstaaten haben jeweils eigene Regelungen sowohl hinsichtlich der Unterhaltshöhe als auch der Dauer der Unterhaltszahlung.

In den meisten Bundesstaaten gilt die Unterhaltsverpflichtung allein bis zur Volljährigkeit. Unterhalt über diesen Zeitpunkt hinaus, etwa für den Collegebesuch, wird nur aus besonderen Billigkeitsgesichtspunkten zugesprochen.
Ich schlage vor, daß Sie mir den Bundesstaat nennen, in denen Ihre Tochter wohnt; ich nehme dann noch einmal zu den regionalen Gesichtspunkten Stellung. Ich bitte bereits um Verständnis, daß ich dies erst am Wochenende aus Zeitgründen tun kann.

Ich hoffe, ich habe Ihnen weitergeholfen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß
Rechtsanwalt und auch Fachanwalt für Arbeitsrecht
Esenser Straße 19
26603 Aurich
Tel. 04941 60 53 47
Fax 04941 60 53 48
e-mail: info@fachanwalt-aurich.de

Nachfrage vom Fragesteller 01.07.2005 | 14:36

Guten Tag Herr Weiß,
vielen Dank für Ihre Antwort,die mir aber leider nur bedingt weiterhilft,da ich nicht weiß ob in meinem Fall nach amerikanischem oder deutschem Recht geurteilt werden würde(falls es zu Streitigkeiten kommen würde).Meine Tochter wohnt z.Z. in Texas(besitzt sowohl die dt.als auch am.Staatsbürgerschaft).Bin gespannt auf Ihre Antwort.
Vielen Dank für die Mühe,
M.f.G.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.07.2005 | 12:05

Guten Tag,

entschuldigen Sie vorab, daß ich zu der Frage der Anwendbarkeit des Rechtes nichts gesagt habe. Ich ging allerdings aufgrund Ihrer Frage davon aus, daß Ihnen dieser Punkt bereits bekannt ist:

Es kommt allein auf den ständigen Aufenthaltsort des Kindes an. Lebt dieses, wie von Ihnen dargestellt, auf Dauer in Texas, ist texanisches Recht anzuwenden. Anders wäre es nur bei begrenzten Aufenthalten (Gastjahr o,ä.).

Das texanische Recht sieht Unterhalt über die Volljährigkeit hinaus nur aus Billigkeitsgründen vor. Hier kommt es wesentlich auf den Einzelfall an, insbesondere auf die wechselseitigen Einkommensverhältnisse. Insoweit kann ich nicht abschließend beurteilen, inwieweit tatsächlich Unterhalt geschuldet wird. Der Regelfall ist dies aber nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die Auskunft.Sie gibt mir schon einen wichtigen Anhalt,in welche Richtung mein "Problem" zu lösen ist.Komme,falls nötig,gerne nochmals auf Sie zurück.
M.f.G. "
FRAGESTELLER 4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER