Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt ab 18, kann ich die Zahlung einstellen und abwarten?


| 16.05.2006 12:30 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Gabriele Haeske



Sehr geehrte Dame sehr geehrter Herr,

ich bin Unterhaltspflichtig. Mein "kind" wird bald 18 Jahre alt. Mir ist bekannt, das ab diesem Zeitpunkt der Unterhalt an das Kind gezahlt werden muß. Es besteht kein Kontakt. Bin ich verpflichtet, von meiner Seite die Mutter bezw. das Kind aufzuforden, Einkommen usw. bekannt zugeben, oder kann ich die Zahlung einstellen und abwarten?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

ist der Unterhalt bereits vertraglich geregelt oder liegt ein Urteil vor und ist für die Unterhaltszahlung danach eine Zeit nach dem Kalender bestimmt, dürfen Sie die Zahlung nicht einfach einstellen. Sie kämen dann auch ohne Mahnung der Gegenseite bereits mit der bloßen Nichtzahlung in Verzug und wären für den Verzugsschaden ersatzpflichtig (z.B. Anwaltskosten der Gegenseite).

Ab der Volljährigkeit des Kindes sind beide Elternteile barunterhaltspflichtig und die Unterhaltshöhe hängt vom Einkommen beider Elternteile ab.

Sie sollten nicht abwarten, sondern Ihrerseits die Mutter und das Kind zur Auskunft über Einkommen und Vermögen auffordern, damit die Unterhaltshöhe neu berechnet werden und ggfs. von Ihnen Abänderungsklage erhoben werden kann, falls der zu zahlende Unterhalt nun geringer ausfallen sollte. Das Urteil über den zu zahlenden Unterhalt darf erst für die Zeit ab Erhebung der Abänderungsklage abgeändert werden (§ 323 Abs. 3 ZPO).


Mit freundlichen Grüßen

Gabriele Haeske
Rechtsanwältin
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke, sehr hilfreich "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER