Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt - Wieviel darf ich dazu verdienen?

13.04.2016 10:14 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Wenn ich 1000€ monatlich Unterhalt von meinem sehr gut verdienenden Exmann erhalte, bis zu welcher Summe darf ich aus selbstständiger Tätigkeit dazu verdienen?
Ich habe viele Ausgaben wie Fahrtkosten, Raummiete für Veranstaltungen usw. kann ich diese von meinem Einkommen abziehen?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Frage kann man so gar nicht beantworten. Eine Anrechnung des Einkommens auf den Unterhalt findet so nicht statt. Vielmehr muss der Unterhalt neu berechnet werden, wenn Sie Einkommen erzielen, welches vorher nicht vorhanden war.

Der Unterhaltsbetrag hängt vom Einkommen Beider ab.

Nicht umgekehrt, dass Ihr mögliches Einkommen vom Unterhalt abhängt.

Wenn Sie einen Verdienst haben, wird dieser um die o. g. Ausgaben bereinigt und dann dem Einkommen des Exmannes gegenüber gestellt. Sie können also Fahrtkosten etc. abziehen. Gerade bei einer Selbständigkeit wird der anzusetzende Gewinn ja so berechnet, dass man die betrieblichen Ausgaben von den Einnahmen abzieht.

Grob gerechnet, erhalten Sie dann ein Drittel der Differenz aus beiden Einkommen als Unterhalt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 13.04.2016 | 11:12

Bei der Scheidung vor 3 Jahren wurde ein Nettoeinkommen meines Mannes mit 5000€ beziffert, mein Einkommen auf 500€.
Wenn ich nun zum Beispiel 1000€ im Monat dazu verdiene, wie sieht es dann aus? Muss ich es ihm mitteilen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.04.2016 | 11:36

Sehr geehrter Fragesteller,

ich weiß nicht, weshalb man bei der Einkommensdifferenz von 5000 und 500 Euro nur 1000 Euro Unterhalt vereinbart hat.

Grob überschlagen sind es bei 3/7 ja eigentlich ca. 1900 Euro.

Würde man jetzt mit 5000 zu 1500 Euro rechnen, ergibt sich ein Unterhalt von ca. 1500 Euro.

Hier wurden aber 1000 Euro festgelegt.

Ihr neues Einkommen bzw. den Hinzuverdienst müssen Sie dem Exmann formlos und unkommentiert mitteilen.

Es ist dann an ihm, eine Neuberechnung anzustreben.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70852 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle Antwort, kompetent und hilfreich. Vielen lieben Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich hätte nie gedacht, auf dieser Seite eine so kompetente Beratung bekommen zu können. Herr Lembcke geht sehr ins Detail und geht auf alle Fragen ein. Jederzeit wieder und vielen Dank nochmal! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort hat mein Recherchen bestätigt und wurde schnell, freundlich, sachlich und kompetent übermittelt. Sollte es erforderlich sein, melde ich mich in jedem Fall wieder! ...
FRAGESTELLER