Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
507.182
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt Volljähriges Kind auf Gymnasium

| 03.11.2016 10:33 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Guten Tag.,

follgender Fall.

Mein Sohn ist 19 Jahre und besucht das 3 jährige berufliche Gymnasium (Fachrichtung Medientechnik) Im Frühjahr 2017 macht er sein Abitur. Vollzeitschule keine Praktikums..
Er war davor auf der Realschule und hat schon einen Realschulabschluss.
.

Nun bekam er Post vom Anwalt seines Vaters das er keinen Unterhaltsanspruch mehr hat.
Begründung : Er verdiene nur noch 1900 Euro vorrangig seien seine beiden minderjährigen Kinder die mit ihn in einen Haushalt leben .

Ist mein Sohn jetzt als privilegieres Kind mit einzubeziehen oder nicht?? Es heisst immer das er in Schulausbildung mit einen allgemeinbildenden Schulabschluss sein muss?? Wozu ja das Abitur zählt??

Als Anmerkung wir wohnen in Niedersachsen der Vater in Schleswig-Holstein. Es besteht ein Unterhaltstitel über 140 Euro.


Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihr Sohn ist als privilegierter Volljähriger den beiden anderen minderjährigen gleichzusetzen.

Der Sohn befindet sich noch in der Schulausbildung, die mit dem Abitur enden wird. Solange ist er gleichranging mit den anderen Kindern.

Es handelt sich bei dem Besuch des Gymnasiums auch um einen Bildungsgang, der drei Jahre umfasst, die Klassen 11-13. Es kommt insoweit nicht darauf ab, dass es sich um ein Gymnasium mit einer besonderen Fachrichtung handelt.

Insoweit ist Ihnen zuzusteimmen; Ihr Sohn ist mit den beiden anderen Kindern gleichrangig.

Mit dem Unterhaltstitel kann die Zwangsvollstreckung durchgeführt werden, wenn der Vater die Zahlungen einstellt. Er müsste eine Abänderung beantragen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

Bewertung des Fragestellers 03.11.2016 | 11:46

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Hat mir super schnell geholfen ,, Vielen DANK!!!"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 03.11.2016 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65953 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die sehr umfassende und verständliche Antwort ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt ist sehr individuell auf meine Frage eingegangen, und hat in einer mehrteiligen Antwort sehr ausführlich geantwortet! Tatsächlich so ausführlich, dass bei mir keine Rückfragen mehr nötig waren! Ganz herzlichen Dank ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
herzlichen Dank für die treffende und leicht verständliche, hilfreiche Antwort. ...
FRAGESTELLER