Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt Volljährige - Wie kommt die Tochter zu ihrem Geld?


26.11.2006 22:11 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Sehr geehrte Damen und Herren,
die Tochter meines Mannes ist 19 Jahre alt, hat einen eigenen Hausstand in Baden-Württemberg und befindet sich derzeit in einer Berufsausbildung. Der Bedarfssatz beträgt 640 €. Mein Mann hat zur Berechnung der Anteile beider Elternteile sein Einkommen (über 2 T€ netto) und fiktiv das seiner Ex-Ehefrau angesetzt (ca. 1,5 T€). Fiktiv deshalb, weil das Ist-Einkommen derzeit bei 750 € für 20 Std./Woche liegt und hochgerechnet auf 40 Std./Woche nur bei ca. 1,1 T€ liegt. Allerdings könnte sie eine erheblich besser bezahlte Vollzeitstelle antreten, möchte dies aber nicht.
Was passiert, wenn die Mutter den für sie auf dieser Basis errechneten Anteil nicht bezahlt? Wie kommt die Tochter zu ihrem Geld?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragensteller,

Ihre Online-Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen summarisch wie folgt beantworten:

Nach dem die Tochter volljährig ist, hat sie einen eigenen Unterhaltsanspruch. Sie wird er daher zunächst dem Unterhalt selbst berechnen müssen (oder sich die Berechnung des Vaters zu Eigen machen) und den sich hieraus ergebenden Betrag bei der Mutter einfordern müssen.

Sollte die Mutter ab diesem Zeitpunkt weiterhin keinen Unterhalt zahlen, so müsste die Tochter in eigenem Namen ihren Unterhaltsanspruch gerichtlich einklagen.

Ob und inwieweit die Berechnung des Vaters hier zutreffend ist, kann natürlich ohne weitere Fakten nicht beantwortet werden, daher sollte die Tochter unbedingt anwaltliche Hilfe zur konkreten Berechnung und Geltendmachung in Anspruch nehmen.

Ich hoffe, Ihren einen hilfreichen ersten Überblick verschafft zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich. Bitte beachten Sie, dass diese Beratung eine umfassende Prüfung an Hand aller Unterlagen nicht ersetzen kann. Für Rückfragen und die weitere Interessenvertretung stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Steininger
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 27.11.2006 | 08:52

Vielen Dank für die Antwort. Für den Fall, dass sowohl die Tochter als auch die Mutter der Meinung sind, der Vater müßte den Unterhalt aufgrund seinees hohen Einkommens allein zahlen - wen müßte die Tochter im Falle einer gerichtlichen Auseinandersetzung verklagen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.11.2006 | 10:10

Wenn Unterhalt vom Vater verlangt wird (auf Grund anweichender Berechnung) müsste dieser auf den höheren Betrag verklagt werden.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER